Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Herzenswunsch erfüllt: Todkranke Frau sieht letztes Mal ihre Geburtsstadt
Nachrichten Panorama Herzenswunsch erfüllt: Todkranke Frau sieht letztes Mal ihre Geburtsstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 30.09.2019
Eine Hafenrundfahrt und ein Besuch der Elbphilharmonie standen mit auf dem Programm.
Anzeige
Hamburg

Renate aus Niederbayern ist schwer krank, sie hat Krebs, der bereits Metastasen bildet. Doch die im bayrischen Landkreis Regen lebende Frau hat noch einen Wunsch, bevor sie stirbt - sie will noch mal in ihre Heimatstadt Hamburg. Und das wurde ihr nun vom Herzenswunsch-Hospizmobil erfüllt, wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Demnach scheute das Projekt des Bayrischen Roten Kreuzes keine Kosten und Mühen: Was für die Tochter von Renate und den Pflegedienst unmöglich zu realisieren war, übernahm das Herzenswunsch-Hospizmobil. Sogar eine Freundin aus Kindheitstagen hatte das spendenfinanzierte Projekt der "Hamburger Morgenpost" zufolge kontaktiert und ein Treffen organisiert, weil Renate sich das gewünscht hatte.

Auch ein Besuch im Lieblingsrestaurant war Teil der Überraschung

Auf dem Plan standen dem Bericht zufolge außerdem ein Besuch der Hamburger Wahrzeichen - Elbphilharmonie, Landungsbrücken und Michel -, eine Hafenrundfahrt und ein Besuch in Renates früherem Lieblingsrestaurant. Mit dabei war neben dem Team des Herzenswunsch-Hospizmobils natürlich auch Renates Tochter. Und dann gab es gleich noch eine Überraschung für die kranke Frau: Sie konnte auch ihre Schwester und deren Sohn, die in Hamburg leben, noch mal treffen.

Lesen Sie auch: Eichhörnchen zieht Frau an der Hose, um Hilfe für verletztes Baby zu holen

RND/hsc

Der Leichtathletik-WM in Doha fehlt trotz sportlicher Höchstleistungen die weltmeisterliche Stimmung. Das liegt nicht etwa an den hohen Temperaturen im Stadion, sondern vielmehr an der politischen Lage in Katar, kommentiert Sebastian Harfst.

01.10.2019

Eine Mutter stritt vor Gericht dafür, dass ihre Tochter in einem Knabenchor mitsingen darf. Nun wurde das Mädchen zu einem Vorsingen eingeladen, doch die Mutter will den Termin verschieben - das Kind müsse noch den “Knabenchorklang erlernen”.

30.09.2019

In einer Gelsenkirchener Klinik sind drei Säuglinge mit einer Handfehlbildung zur Welt gekommen. Diese Häufung hat für viel Aufregung gesorgt. Nun liegen Ergebnisse einer Abfrage bei allen Kliniken in NRW vor.

30.09.2019