Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Jäger erschießt Hund – nur 100 Meter vom Haus seiner Halterin entfernt
Nachrichten Panorama Jäger erschießt Hund – nur 100 Meter vom Haus seiner Halterin entfernt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 09.01.2019
Ein Jäger sitzt auf einem Hochsitz (Symbolfoto). Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Jandelsbrunn

Ein Jäger hat in der bayrischen Gemeinde Jandelsbrunnen einen Hund erschossen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Abend des 3. Januar, die Polizeistelle Waldkirchen machte den Sachverhalt am Mittwoch öffentlich.

Wie die Beamten informierten, habe die Hundehalterin an jenem Donnerstagabend gemeldet, dass ihr Australian Shepherd von einem Jäger aus der Nachbarschaft erschossen wurde – nur etwa 100 Meter von ihrem Wohnhaus entfernt. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Besitzerin mit ihrem Ehemann und einem weiteren Hund spazieren gehen wollte. Während sie sich wetterfeste Kleidung anzogen, spielten die Hunde im eingezäunten Garten.

Anzeige

Als das Ehepaar kurze Zeit später zurückkehrte, war der Australian Shepherd der Frau verschwunden. Die Schneehöhe soll es dem Tier ermöglicht haben, sich durch den Zaun zu zwängen und den Gassigang allein zu starten. Das Paar habe sich sofort auf die Suche gemacht und begegneten etwa 90 Meter später einem Jäger. Auf Nachfrage habe dieser gesagt, dass der den Hund soeben erschossen hätte. Gegenüber der Polizei begründete er die Entscheidung damit, dass der Australian Shepherd gewildert habe. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Von RND/lml