Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Katze mutmaßlich sexuell missbraucht – Peta setzt 1000 Euro Belohnung aus
Nachrichten Panorama Katze mutmaßlich sexuell missbraucht – Peta setzt 1000 Euro Belohnung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 07.06.2019
Diese Katze wurde mutmaßlich sexuell missbraucht. Quelle: Peta Deutschland
Hückelhoven

Ein kaum vorstellbarer Fall von Tierquälerei hat sich in Hückelhoven in Nordrhein-Westfalen ereignet. Eine Katze wurde dort mutmaßlich sexuell missbraucht. Die Tierschutzorganisation Peta setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter aus.

Am 25. Mai entdeckte ein Anwohner die schwer verletzte Katze in einem Keller in Hückelhoven, zwei Tage später gab er sie im Tierheim im benachbarten Heinsberg ab, teilte Peta mit. Das rot-getigerte weibliche Tier wies massive, etwa zwei Wochen alte Verletzungen im Analbereich auf, hatte Durchfall und war abgemagert. „Ein Tierarzt bestätigte den Verdacht, dass die Katze möglicherweise sexuell misshandelt wurde“, heißt es in der Mitteilung. Das Heinsberger Tierheim versorgte die Katze und erstattete Strafanzeige. Ob die Katze gerettet werden kann, sei noch unklar. Eine Operation habe sie aber gut überstanden.

Lesen Sie auch: US-Bundesstaat plant Online-Pranger für Tierquäler

Peta: „Bitte helfen Sie mit, diesen Fall aufzuklären“

Um den Fall aufzuklären, setzt Peta eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise auf den Tierquäler aus. Zeugen können sich per E-Mail bei der Tierschutzorganisation melden – auch anonym.

„Bitte helfen Sie mit, diesen Fall aufzuklären“, so Judith Pein von Peta . „Zoophilie beziehungsweise Sodomie ist auch in der deutschen Gesellschaft ein nicht zu unterschätzendes Problem.“ Manchmal seien die den Vierbeinern zugefügten Verletzungen so schwer, dass diese von ihren Leiden erlöst werden müssten. „Wir hoffen, dass die Katze durchkommt.“

Lesen Sie auch: Tierquäler lassen Stute bis auf die Knochen abmagern

Von RND/seb

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau aus Baden-Württemberg kehrt nicht an ihren Arbeitsplatz zurück. Sie soll gekidnappt worden sein. Hintergrund ist wohl eine gescheiterte Beziehung.

07.06.2019

Käfer, alles voller Käfer: Das, was auf dem Wetterradar aussieht wie eine gewöhnliche Regenwolke, stellt sich als Ansammlung von Abermillionen Marienkäfer heraus.

07.06.2019

Sie bekamen kaum Luft, litten unter der großen Hitze: 14 Hundewelpen hat der Dresdener Zoll aus einem Transporter befreit. Jetzt ermittelt die Polizei.

07.06.2019