Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Keine Bedienung mehr für Smartphone-Junkies
Nachrichten Panorama Keine Bedienung mehr für Smartphone-Junkies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 17.01.2016
Tippen, surfen, quatschen: Der moderne Mensch wartet nicht mehr einfach nur, er beschäftigt sich mit dem Handy.  Quelle: dpa / Peter Kneffel
Anzeige

Im niederländischen Dordrecht hat nun erstmals ein Bäcker seinen Kunden in der Warteschlange verboten, mit dem Handy herumzuspielen, zu telefonieren, zu surfen oder Nachrichten einzutippen. In dem Laden von Bäcker Jan Brokking stehen große Schilder mit der Aufschrift: „Wer telefoniert, wird nicht bedient.“

Der Bäckermeister argumentiert, die "Handy-Gucker" hielten den Betrieb auf, weil sie oft nicht merkten, wann sie an der Reihe seien. „Unhöflich ist das und auch eine Beleidigung für unser Personal“, empört sich der Bäcker.

Anzeige

Mit seiner Anti-Smartphone-Aktion findet Brokking inzwischen viel Beifall und viele Nachahmer. Die noble Konditorei Maison Kelder in Den Haag etwa folgt nun dem Beispiel aus Dordrecht. „Es ist schrecklich. Mit der einen Hand halten sie ihr Smartphone fest und reden, mit der anderen fuchteln sie in der Luft herum, um anzudeuten, was sie haben möchten. Wir tolerieren das auch nicht mehr,“ heißt es von Maison Kelder. Auch im Restaurant Heeren van Bijerland in Oud Bijerland steht inzwischen ein Schild mit dem Hinweis, dass Kunden, die im Restaurant ihr Smartphone gebrauchen, „nicht mehr bedient werden“. „Andere Gäste, die nicht telefonieren, sondern gut essen und sich unterhalten wollen, ärgern sich maßlos darüber, dass sie das Gequatsche eines anderen Gastes mit anhören müssen. Darum habe ich es untersagt“, sagt Restaurantbesitzer Jan van der Hee.

Sogar einige Warenhäuser in den Niederlanden denken mittlerweile darüber nach, das Telefonieren an der Kasse zu verbieten, weil viele Kassiererinnen darüber klagen. Eine von ihnen sagt: „Man fühlt sich behandelt wie ein Stück Vieh. Während ich sie bediene und ihre Einkäufe abrechne, reden sie munter am Telefon und beachten mich überhaupt nicht. Das ist sehr beleidigend.“

Von Helmut Hetzel