Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Mann (26) aus Eritrea auf offener Straße angeschossen – fremdenfeindliches Motiv vermutet
Nachrichten Panorama Mann (26) aus Eritrea auf offener Straße angeschossen – fremdenfeindliches Motiv vermutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 23.07.2019
Am Montag wurde im hessischen Wächtersbach ein 26 Jahre alter Mann angeschossen und schwer verletzt. Quelle: dpa/Patrick Seeger
Anzeige
Wächtersbach

Nachdem ein 26-Jähriger aus Eritrea im hessischen Wächtersbach angeschossen worden ist und der mutmaßliche Schütze später starb, gehen die Ermittlungen an diesem Dienstag weiter. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main hatte am Montagabend mitgeteilt, hinter dem Vorfall könne ein fremdenfeindliches Motiv stecken. Der Angeschossene kam in ein Krankenhaus und wurde dort operiert. Sein Zustand hatte sich den Angaben zufolge anschließend stabilisiert.

Den 55 Jahre alten mutmaßlichen Schützen, der aus einem Wagen auf das Opfer geschossen haben soll, fanden Polizisten am Nachmittag lebensgefährlich verletzt in einem Auto im benachbarten Biebergemünd an der hessisch-bayerischen Grenze. Er starb später im Krankenhaus. Hintergründe und weitere Einzelheiten blieben zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft betonte, „dass der Tod des mutmaßlichen Schützen nicht von Polizeikräften verursacht“ worden sei.

Die Generalstaatsanwaltschaft kündigte für den Dienstagvormittag ein Pressestatement in dem Fall an.

Von RND/dpa

Der Mann sitzt nicht zum ersten Mal betrunken hinter dem Steuer. Diesmal geht die Fahrt für den Sattelzugfahrer richtig schief - die Folgen sind enorm.

22.07.2019

Alle Jahre wieder lockt das Oktoberfest zahlreiche Besucher nach München. In diesem Jahr lassen die Wiesnwirte schon einige Wochen vor Festbeginn die Herzen der Wiesn-Fans höher schlagen – und nehmen diese mit zum virtuellen Betrachten der Aufbauarbeiten.

22.07.2019

Es ist ein skurriler Trend, der sich derzeit in Frankreich bemerkbar macht: Immer mehr Menschen werfen in Marseille ihre E-Scooter ins Hafenbecken der Stadt. Experten sprechen bereits von einem „Friedhof der Motorroller“ – der schwere Folgen für die Umwelt hat.

22.07.2019