Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher Crawford-Erpresser stellt sich in Baden-Württemberg
Nachrichten Panorama Mutmaßlicher Crawford-Erpresser stellt sich in Baden-Württemberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 17.11.2009
Ehemaliges Topmodel: Cindy Crawford. Quelle: afp
Anzeige

Er habe sich Montagabend gestellt und sei danach direkt vernommen worden, sagte ein Sprecher der zuständigen Polizeidirektion Esslingen am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Seit dem Dienstag laufe eine zweite Vernehmung des 26-Jährigen. Im Anschluss werde die Staatsanwaltschaft über das weitere Vorgehen gegen den wegen Drogen- und Diebstahldelikten polizeibekannten Mann beraten.

Edis K. soll einer Anklage der US-Justizbehörden zufolge versucht haben, von Crawford und ihrem Ehemann Rande Gerber 100.000 Dollar (67.300 Euro) zu erpressen. Dabei habe er mit der Veröffentlichung eines Fotos gedroht, das die Tochter des Paares gefesselt und geknebelt auf einem Stuhl zeigt. Laut Gerichtsunterlagen wurden die Fotos von dem damals siebenjährigen Kind offenbar von einem früheren Kindermädchen Crawfords gemacht. Das Exmodel und ihr Ehemann hätten die Aufnahme nicht gekannt.

Das Mädchen berichtete den Angaben zufolge seinen Eltern, dass die Nanny die Fotos bei einem „Räuber-und-Gendarm-Spiel“ gemacht habe. Der 26-jährige Verdächtige, der kürzlich nach Deutschland abgeschoben worden war, ist mit dem Kindermädchen befreundet und hatte das Foto an sich genommen.

afp

Premiere in Buenos Aires: Mit dem 39-jährigen Alejandro Freyre und dem 41-jährigen Maria Di Bello werden am 1. Dezember in Lateinamerika erstmals zwei Homosexuelle heiraten.

17.11.2009

Der vermeintlich infolge einer Impfung gegen Schweinegrippe gestorbene Mann aus Thüringen ist laut Obduktionsbericht einem Herzinfarkt erlegen.

17.11.2009

Kurz vor seinem Selbstmord soll der Entführer von Natascha Kampusch bei einem Freund die Entführung gestanden haben. Dieser habe bisher aus Angst geschwiegen, wie ein Anwalt berichtet.

17.11.2009