Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Polizei verhindert WhatsApp-Party – Eltern sollen 2000 Euro zahlen
Nachrichten Panorama Polizei verhindert WhatsApp-Party – Eltern sollen 2000 Euro zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 26.03.2019
In Baden-Württemberg mussten Beamte eine WhatsApp-Party auflösen. Quelle: dpa/Symbol
Flein

Kosten von rund 2000 Euro für einen Polizeieinsatz nach einer misslungenen Party müssen die Eltern eines 16-Jährigen übernehmen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Junge hatte am Freitag bereits zum zweiten Mal über den Nachrichtendienst WhatsApp zu einer Party an einer Grillstelle bei Flein (Kreis Heilbronn) aufgerufen, aber keine Genehmigung dafür eingeholt.

Die Polizei rückte mit sieben Streifen an und verhinderte durch die Kontrollen den Fußmarsch von etwa 150 Teilnehmern in Richtung Grillstelle. Bei einigen wurde Rauschgift gefunden. Die Polizei benötigte mehrere Stunden, um die Situation zu entschärfen.

Bereits im November hatte der 16-Jährige dort eine Feier mit mehr als 200 Teilnehmern initiiert, bei der es zu Ausschreitungen gekommen war. Die Beamten fanden Drogen und erteilten rund 150 Partygästen Platzverweise.

Von RND/mat

In einem Instagram-Post enthüllt Michael Wendler, dass die Scheidung von seiner Noch-Ehefrau Claudia eingereicht ist. Außerdem verrät er, warum sie – trotz seiner neuen Freundin Laura – immer noch nicht bei ihm ausgezogen ist.

26.03.2019

Der Fall beschäftigte die Justiz seit langem: Junge Männer liefern sich ein illegales Autorennen, ein unbeteiligter Rentner stirbt. Jetzt gibt es ein zweites Urteil.

26.03.2019

Zwei Autos liefern sich in Hamburg offenbar ein illegales Rennen, bei einem riskanten Überholmanöver kommt es zum Unglück. Der Beifahrer stirbt noch an der Unfallstelle – es ist der Bruder des Fahrers.

26.03.2019