Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Fall Rebecca: Schwager kommt wieder frei
Nachrichten Panorama Fall Rebecca: Schwager kommt wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 05.03.2019
Die 15-jährige Rebecca aus Berlin wird vermisst. Mittlerweile gehen die Ermittler von einem Tötungsdelikt aus. Quelle: Polizei Berlin
Hannover

Ausgerechnet im Haus des Schwagers des vermissten Mädchens suchen Kriminaltechniker der Polizei am Freitag nach Spuren eines möglichen Verbrechens an der seit mehr als zehn Tagen vermissten Berliner Schülerin Rebecca (15).

Der Mann wurde einen Tag vorher festgenommen und galt als tatverdächtig. Am Freitagabend stand fest, dass der 27-Jährige wieder freikommt. Ein Ermittlungsrichter sah keinen dringenden Tatverdacht.

Die ursprüngliche Festnahme des Schwagers begründeten die Ermittler mit derzeit nicht aufzuklärenden Widersprüchen „zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen“. Inzwischen sprechen die Ermittler zudem deutlich davon, dass Rebecca getötet wurde. „Da es nach wie vor keinerlei Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist inzwischen davon auszugehen, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Sie konnte bislang nicht aufgefunden werden“, hieß es.

Familie steht hinter Schwager

Rebeccas Mutter: „Glaube nicht, dass mein Schwiegersohn damit zu tun hat“

„Mordkommission und Staatsanwaltschaft müssen alles Mögliche tun, auch um das Mädchen zu finden“, sagte eine Sprecherin. Die Berliner Polizei twitterte, dass die Ermittlungen „mit Hochdruck weiterlaufen“.

Das Verschwinden von Rebecca am 18. Februar gibt ihrer Familie und der Polizei Rätsel auf. Das Mädchen hatte bei ihrer Schwester und deren Familie im Wohnzimmer geschlafen.

Am Morgen, einem Montag, war Rebecca um 7.15 Uhr nicht mehr da - obwohl ihre Schule erst gegen 10.00 Uhr begann. Mit ihr verschwand auch eine Decke aus dem Haus. Kurz darauf wurde ihr Handy dauerhaft abgeschaltet. Am Mittwoch hatte die Polizei in Neukölln ein Kleidungsstück der 15-Jährigen gefunden. Die Ermittler wollten sich dazu aber nicht äußern.

Am Freitagmittag untersuchte ein Team von Kriminaltechnikern, das Haus von Rebeccas Schwager im Berliner Ortsteil Britz auf Spuren. Ziel war, den Verdacht gegen den Festgenommenen zu erhärten. Ergebnisse der Aktion nannten die Behörden zunächst nicht.

Chronologie der Ereignisse

18. Februar: Rebecca wird als vermisst gemeldet

21. Februar: Die Polizei veröffentlicht Fahndungsbilder

23. Februar:
Ermittler gehen von einem schweren Verbrechen aus

26. Februar:
Rebeccas Familie bereitet ein Detail Kopfzerbrechen

28. Februar:
Der Schwager wird erstmals festgenommen

01. März:
Rebeccas Schwager wird aus U-Haft entlassen

04. März:
Erneuter Haftbefehl gegen Schwager

05. März:
Neue Beweise belasten Schwager schwer

Von RND/ka/dpa

Straßenbahn übersehen: In Dortmund wurde eine Jugendliche von der Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt.

01.03.2019

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren: Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs in Lügde bei Detmold wurde eine zweistellige Zahl von Gegenständen sichergestellt.

01.03.2019

Drei Wochen nach dem Tod ihres Kindes verließ eine Mutter ihre Berliner Wohnung und zeigte bei der Polizei das Verbrechen an. Damals sprach sie von Überforderung. Nun begann der Prozess. Am 15. März wird mit einem Geständnis gerechnet.

01.03.2019