Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Sehbehinderte Frau (22) auf Bahnsteig sexuell belästigt – Reisender kommt ihr zu Hilfe
Nachrichten Panorama Sehbehinderte Frau (22) auf Bahnsteig sexuell belästigt – Reisender kommt ihr zu Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 13.05.2019
Bahnreisende stehen im Hauptbahnhof in München. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
München

Eine sehbehinderte Frau (22) ist im Münchner Hauptbahnhof Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Nach lauten Hilferufen kamen ihr ein 51-Jähriger und weitere Reisende zu Hilfe. Der Täter, ein 27-Jähriger, wurde vorübergehend festgenommen.

Der Mann sprach am Freitag gegen 8.20 Uhr an einem Bahnsteig im Hauptbahnhof die 22-jährige sehbehinderte Frau an, teilte die Bundespolizei mit. Er fragte sie nach kurzem Smalltalk nach ihrer Handynummer. Als das Opfer die Herausgabe verweigerte, umarmte der 27-Jährige die Frau aus dem Landkreis Rosenheim und öffnete den Verschluss ihres Rucksacks, so dass dieser zu Boden fiel.

Verdächtiger in Gaststätte festgenommen

Anschließend öffnete er laut Polizei Druckknöpfe und den Reißverschluss der Regenjacke der jungen Frau. Dann versuchte er, die 22-Jährige im Brustbereich zu berühren, dabei habe er ihre nackte Schulter zu greifen bekommen. Das Opfer versuchte, die Handlung abzuwehren und machte durch lautes „Nein!“ andere auf den Übergriff aufmerksam. Ein 51-jähriger Reisender trennte daraufhin das Opfer vom Täter, der 27-Jährige flüchtete.

Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn konnten den Mann wenig später in einer Gaststätte im Hauptbahnhof ausfindig machen und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festhalten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann, der aus Nigeria stammt und im Besitz einer gültigen Aufenthaltserlaubnis ist, wieder entlassen. Gegen ihn ermittelt die Bundespolizei wegen sexuellen Übergriffs beziehungsweise sexueller Belästigung.

Von RND

Seit einem halben Jahr darf Schäferhund „Luke“ am Düsseldorfer Flughafen in staatlichem Auftrag Passagiere beschnüffeln. Nach Angaben des Zolls ist er der derzeit einzige Bargeld-Spürhund in Deutschland, der an Menschen eingesetzt wird – mit großem Erfolg.

13.05.2019

Als Rettungskräfte eintrafen, war der Dreijährige nicht ansprechbar und musste auf dem Weg ins Krankenhaus reanimiert werden. Gegen den Vater des Jungen besteht ein schrecklicher Verdacht.

13.05.2019

Der Abschlussbericht zur Missbrauchsserie auf einem Campingplatz in Lügde enthält offenbar neue, schreckliche Details. Laut einem Medienbericht sollen die jungen Opfer von Andreas V. zu schwersten Sexualstraftaten an anderen Kindern gezwungen worden sein.

13.05.2019