Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Sorge um Kate: ISIS-Fanatiker wollen Herzogin vergiften
Nachrichten Panorama Sorge um Kate: ISIS-Fanatiker wollen Herzogin vergiften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 15.01.2019
Sorge um Herzogin Kate: Die Terrormiliz ISIS soll ihre Anhänger dazu aufgerufen haben, die 37-Jährige zu ermorden. Quelle: dpa/Jens Kalaene
Anzeige
Hannover

Sorge im britischen Königshaus: Laut einem Bericht der „Daily Mail“ soll die Terrormiliz ISIS ein Attentat auf Herzogin Catherine planen. Dabei sollen die Lebensmittel, die die 37-Jährige im Supermarkt kauft, vergiftet werden.

Im Messengerdienst Telegram sollen die besorgniserregenden Nachrichten aufgetaucht sein, in denen Fotos der Herzogin mit Einkaufstüten verschickt wurden. Die Worte „Wir wissen, was sie isst – vergiftet es“ sollen darunter gestanden haben. Darüber hinaus wurden in den Chatnachrichten Informationen darüber ausgetauscht, in welchen Supermärkten die dreifache Mutter einkaufen geht.

Anzeige

Bereits 2017 gab es Morddrohungen gegen Prinz George

Es ist nicht das erste Mal, das ISIS-Fanatiker Morddrohungen gegen Mitglieder des britischen Königshauses aussprechen. Im Oktober 2017 tauchten, ebenfalls im Messengerdienst Telegram, Chatverläufe auf, in denen über ein geplantes Attentat auf Prinz George (5) kommuniziert wurde.

Britisches Königshaus nimmt die Drohungen sehr ernst

Laut Medienberichten werde die mutmaßliche Morddrohung gegen Herzogin Catherine und ihren Sohn sowohl vom britischen Königshaus als auch von den Ermittlern sehr ernst genommen. Ermittler gehen davon aus, dass erneut der bekannte Terrorist Husnain Rashid hinter den Drohungen stecken soll. Dieser hatte 2017 zu den Anschlägen auf Prinz George aufgerufen und war zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt worden.

Von RND/liz