Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Spülmittel statt Apfelsaft: Kleinkind liegt nach Restaurant-Besuch im Koma
Nachrichten Panorama Spülmittel statt Apfelsaft: Kleinkind liegt nach Restaurant-Besuch im Koma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 08.08.2019
Experten sind sich einig: Apfelsaft wird wohl noch vor Jahresende deutlich teurer. Quelle: imago

Spülmittel statt Apfelsaft: In Frankreich bekam ein Kleinkind ein Glas mit Reinigungsmittel statt Apfelsaft serviert und erlitt schwere Verätzungen, wie „stern.de“ berichtet. Wenige Tage nachdem das 22 Monate alte Mädchen die Flüssigkeit im Restaurant „La Fontaine aus Bretons“ schluckte, wurde es in lebensbedrohlichem Zustand in die Universitätsklinik Nantes gebracht.

Doch wie kam es überhaupt dazu? Laut Polizeiangaben habe ein Mitarbeiter des Restaurants vergessen, einen mit Spülmittel aufgefüllten Getränkekanister wegzustellen, wie „stern.de“ berichtet. Dieser landete daraufhin im Kühlschrank. Das Kleinkind erlitt durch diesen Fehler Bauchschmerzen und Schmerzen in der Speiseröhre.

Kind ist im Koma, aber außer Lebensgefahr

Gegenüber „Ouest-France“ bestätigte der Vater, dass seine Tochter außer Lebensgefahr sei, sie sich jedoch noch im Koma befinde. Aufgrund der Verätzungen könnte das Mädchen ihre Speiseröhre verlieren. Laut „Stern“ erstatteten die Eltern Anzeige wegen „schwerwiegender Nachlässigkeit“. Die hiesige Staatsanwaltschaft ermittelt.

Bonjour à tous,Voici des éléments complémentaires pour vous informer de la situation suite à l'accident de jeudi.Le...

Gepostet von La Fontaine aux Bretons am Samstag, 3. August 2019

Das Restaurant meldete sich zu diesem tragischen Unglück auf der Facebookseite zu Wort. In dem Facebookpost erklärte das Team, dass die Sicherheitsverfahren überarbeitet werden.

RND/cwo

Ein Mann, der wegen Eigentums- und Vermögensdelikten eine Freiheitsstrafe absitzen muss, ist nirgendwo aufzufinden. Wochen später stellt er sich überraschend im Gefängnis vor.

08.08.2019

In Kenias Hauptstadt Nairobi setzten bei einer Frau plötzlich die Wehen ein, ein Uber sollte sie ins Krankenhaus bringen, aber es war zu spät. Der Fahrer sowie Passanten, die in der Nähe waren, halfen bei der Entbindung.

08.08.2019

Im Landkreis Harz ist eine Mutter festgenommen worden, weil sie ihr Baby ausgesetzt haben soll. Der Säuglin ist im Krankenhaus.

08.08.2019