Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama „Unsere Dame der Tränen“ – So emotional titeln Zeitungen über den Brand in Paris
Nachrichten Panorama „Unsere Dame der Tränen“ – So emotional titeln Zeitungen über den Brand in Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:23 15.04.2019
Die Kathedrale geriet am Montagabend in Brand. Quelle: Julien Mattia/Le Pictorium Agenc
Paris

In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame in Paris ist am Montag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Über Stunden schlugen am Abend Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl des Wahrzeichens der französischen Hauptstadt, über dem monumentalen Sakralbau war eine riesige Rauchsäule zu sehen. Für Frankreich und seine Hauptstadt ein höchst emotionales und dramatisches Ereignis, dementsprechend emotional berichten auch die französischen Medien auf ihren Titelseiten am Dienstag.

Le Parisien“ schreibt zum Beispiel „Notre-Dame des Larmes“ – zu Deutsch: „Unsere Damen der Tränen“. Der „Figaro“ titelt mit „Le désastre“ – „Das Desaster“. Aber auch Zeitungen im Ausland nehmen den Brand in Paris auf Seite Eins. So schreibt zum Beispiel der britische „The Guardian“: „Inferno devastates Notre-Dame“ – „Inferno verwüstet Notre-Dame“.

Von RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frankreich steht unter Schock. Das verheerende Feuer in der Kathedrale Notre-Dame sorgt in Paris für Entsetzen. Hier gibt es die aktuelle Lage im Livestream.

15.04.2019

Die weltberühmte Kathedrale Notre-Dame in Paris steht in Flammen. Und droht nicht gerettet werden zu können. Hier gibt es ein Video und Bilder vom verheerenden Inferno in Frankreichs Hauptstadt.

15.04.2019

Paris steht still. Die riesigen Flammen, die in der weltberühmten Kathedrale Note-Dame wüten, haben auch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron schockiert zurückgelassen

15.04.2019