Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Unwetter in Rio: Zahl der Toten auf 145 gestiegen
Nachrichten Panorama Unwetter in Rio: Zahl der Toten auf 145 gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 08.04.2010
Nach den heftigen Unwettern in der Umgebung von Rio de Janeiro ist die Zahl der Toten weiter gestiegen. Quelle: afp
Anzeige

Diese Zahl nannte am Mittwochabend (Ortszeit) der Zivilschutz. Die meisten Menschen kamen in Armensiedlungen, den Favelas, durch Erdrutsche ums Leben. Die Rettungskräfte suchten weiter verzweifelt nach Vermissten und Verschütteten. Allein in Rio de Janeiro wurden rund 1700 Menschen obdachlos. Im ganzen Bundesstaat Rio mussten mehr als 11.000 Menschen aus ihren Häusern und Wohnungen flüchten.

Am schlimmsten traf es die rund 13 Kilometer von Rio entfernte Stadt Niterói, wo bisher 79 Todesfälle bestätigt wurden. An 16 verschiedenen Stellen suchte die Feuerwehr noch nach Vermissten. In der Millionen-Stadt Rio, die 2016 Austragungsort der Olympischen Spiele ist, meldeten die Behörden mindestens 46 Tote. Der Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Sergio Cabral, sagte, für den Wiederaufbau und Vorbeugungsmaßnahmen seien mindestens 370 Millionen Reais (153 Millionen Euro) erforderlich.

Nach Worten von Rios Bürgermeister Eduardo Paes wurden in der Stadt am Zuckerhut von Montagabend an in 24 Stunden die heftigsten Regenfälle seit 1966 registriert. Der Verkehr brach wegen des Regens und des Sturms völlig zusammen. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen und Kreuzungen, Tunnel waren bis zur Decke überflutet und zahllose Autos standen bis zum Dach im Wasser. Bundeskanzlerin Angela Merkel übermittelte Brasiliens Präsident Luiz Inácio Lula da Silva und den Angehörigen der Opfer Beileidswünsche.

dpa

Sogenannte Air Marshals haben einen Mann überwältigt, der in einem US-Verkehrsflugzeug seine Schuhe anzünden wollte. Auslöser war ein unbedachter Kommentar.

08.04.2010

Von schweren Unwettern ausgelöste Erdrutsche haben im Großraum Rio de Janeiro rund 100 Menschen in den Tod gerissen. Weitere 100 wurden verletzt, , 65 galten als vermisst, wie die Feuerwehr in der brasilianischen Metropole mitteilte.

07.04.2010

Der Berliner Flughafen Tegel ist am Mittwochabend wegen einer Weltkriegsbombe geräumt und gesperrt worden. Bis 20.30 Uhr seien zunächst alle Starts und Landungen abgesagt, sagte ein Flughafensprecher.

07.04.2010