Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Wasserschäden in Gymnasium - Schüler freuen sich über Extra-Ferien
Nachrichten Panorama Wasserschäden in Gymnasium - Schüler freuen sich über Extra-Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 08.08.2019
Ein Unwetter sorgte an einer Bad Doberaner Schule für so große Schäden, dass die Ferien um zwei Wochen verlängert wurden. (Symbolbild) Quelle: imago stock&people
Bad Doberan

Ein ungewöhnlich starker Platzregen hat die Sommerferien für viele Gymnasiasten in und um Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) verlängert. Wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilte, muss am Friderico-Francisceum-Gymnasium der Unterricht in den ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres entfallen. Das Unwetter am 31. Juli mit sintflutartigem Regen habe so starke Schäden verursacht, dass die Reparaturen nicht bis zum Schulbeginn am kommenden Montag beendet werden könnten.

Nur für die Schüler der 12. Klassen finde der Unterricht statt, hieß es. Doch würden noch weitere Ausweichmöglichkeiten geprüft, hieß es.

Regen in Bad Doberan war so stark, Kanalisation der Stadt die Wassermassen nicht mehr fassen konnte

Bei dem Unwetter Ende Juli war der Regen so stark, dass die Kanalisation der Stadt die Wassermassen nicht mehr fassen konnte. Straßen waren überflutet, zahlreiche Keller liefen voll. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz.

Lesen Sie auch: Das Warten auf die nächste Hitzewelle - so geht es mit dem Wetter weiter

RND/dpa

Am Stadion der Stadt Tampa soll es zu einer Explosion mit mehreren Verletzten gekommen sein. In der Arena spielt das NFL-Team der Tampa Bay Buccaneers. Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt.

08.08.2019

Der Hygiene- und Umweltmediziner Professor Axel Kramer warnt nach dem Todesfall durch Vibrionen in der Ostsee vor einer Hysterie. Er sieht aber einen Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und dem Anstieg der Erkrankungen, die durch Vibrionen ausgelöst werden.

09.08.2019

In einem Gewächshaus am Niederrhein wurde eine seltene giftige Spinne entdeckt, die normalerweise in Italien, Spanien und Portugal beheimatet ist. Nach Viersen soll sie vermutlich mit Olivenbäumen gekommen sein. Zum Glück wurde niemand gebissen.

08.08.2019