Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Panorama Wintereinbruch in Niedersachsen bringt Autos ins Rutschen - Frau stirbt
Nachrichten Panorama Wintereinbruch in Niedersachsen bringt Autos ins Rutschen - Frau stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 25.11.2010
Der Wintereinbruch in Niedersachsen hat eine junge Frau das Leben gekostet. Die 34-Jährige kam mit ihrem Auto ins Schleudern, prallte erst rechts und links gegen die Leitplanken und kam dann mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein nach ihr fahrender Lastwagen prallte frontal in das Auto.
Der Wintereinbruch in Niedersachsen hat eine junge Frau das Leben gekostet. Quelle: dpa
Anzeige

Der Wintereinbruch in Niedersachsen hat am Donnerstag viele Autofahrer ins Rutschen gebracht - auf der A7 bei Bispingen im Kreis Soltau-Fallingbostel starb eine junge Frau auf glatter Straße. Die Hamburgerin kam ins Schleudern und anschließend mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein nach ihr fahrender Laster prallte frontal in das Auto, die Frau wurde in dem Wrack eingeklemmt und starb.

In anderen Teilen Niedersachsens mussten sich die Autofahrer ebenfalls auf Umleitungen oder längere Wartezeiten einstellen. Im Harz war wegen umgestürzter Bäume die Bundesstraße 241 zwischen Goslar und Clausthal-Zellerfeld gesperrt. Der schwere nasse Schnee auf den Zweigen brachte viele Bäume zum Kippen, sagte ein Polizeisprecher. Die umgestürzten Bäume wurden im Lauf des Tages beseitigt.

Auf der A1 zwischen Cloppenburg und Ahlhorn blockierten drei aufeinander gefahrene Lastwagen die Strecke für mehrere Stunden. Einer der Lastwagenfahrer war Polizeiangaben zufolge vermutlich zu schnell gefahren und hat deshalb auf der eisglatten Straße die Kontrolle verloren. Anschließend rutschten zwei weitere Lastwagen in das querstehende Fahrzeug. Einer der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Andere Autofahrer hatten mehr Glück im Unglück: Die meisten der landesweit registrierten Glatteis-Unfälle vom Donnerstag waren lediglich Blechschäden. Bei der Deutschen Bahn hatte das Winterwetter keine Auswirkungen auf den Fahrplan. Alle Zügen fuhren nach Angaben einer Sprecherin planmäßig.

Doch Eiseskälte und Schneefall haben auch gute Seiten: Im Harz will die Nationalparkverwaltung zum Wochenende erste Langlaufloipen in den Hochlagen spuren. Derzeit reiche der Schnee bereits für etwa die Hälfte des 150 Kilometer langen Loipen-Systems.

dpa