Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt 56 Polizisten in Nordirland verletzt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt 56 Polizisten in Nordirland verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 10.08.2013
In Belfast ist es zu schweren Unruhen mit Straßenschlachten gekommen. Quelle: dpa
Anzeige
London/Belfast

Bei Straßenschlachten zwischen der Polizei und loyalistischen Krawallmachern sind im nordirischen Belfast in der Nacht zum Samstag 56 Polizisten verletzt worden. Die Unruhen waren ausgebrochen, nachdem pro-britische Protestanten eine Parade von Republikanern gestört hatten, teilte die Polizei mit. Es flogen Steine und Flaschen, mehrere Autos wurden angezündet und Geschäfte beschädigt. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. Sieben Menschen wurden festgenommen. Medien berichteten, zwei unbeteiligte Passanten seien ebenfalls leicht verletzt worden.

Kurzzeitig standen sich auch die republikanischen Demonstranten und gegnerischen Loyalisten gegenüber, konnten aber von der Polizei getrennt werden.

In dem seit Jahrzehnten laufenden Nordirland-Konflikt bekämpfen sich Protestanten, die Nordirland als Teil Großbritanniens belassen wollen, und Katholiken, die zur Republik Irland gehören wollen.

Die Polizei spricht aber bei Straßenschlachten häufig davon, dass es sich bei den Teilnehmern um Krawallmacher handelt, die um jeden Preis Unruhen auslösen wollen. Auch am Samstag erklärte Nordirlands Polizeipräsident Matt Baggott, die Gewalt sei „kopflose Anarchie“ und die Krawallmacher verhielten sich vollkommen rücksichtlos. Sie hätten keinerlei Interesse an „friedlichem Protest“.

dpa

Deutschland / Welt Neue Erkenntnisse zu Mörserattacken - Assad-Leibwächter bei Attentat getroffen

Zwei Tage nach dem fehlgeschlagenen Attentat auf den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gibt es neue Erkenntnisse. Regimekritische syrische Medien berichteten am Sonnabend, Leibwächter des Präsidenten seien bei den Mörserattacken auf seinen Konvoi am Donnerstag getroffen worden.

10.08.2013

Die weltweite Kritik an den Spähprogrammen der US-Behörden scheint Früchte zu tragen. Präsident Obama kündigte ein Maßnahmenpaket an, das das Vertrauen in die amerikanischen Geheimdienste erhöhen soll. Bisher hatte er die Spionage immer nur verteidigt.

09.08.2013

Simbabwes Ministerpräsident Morgan Tsvangirai und seine Partei MDC haben die jüngsten Präsidenten- und Parlamentswahlen angefochten. Die MDC reichte die Anfechtung wegen „Wahlbetrugs“ am Freitag beim Obersten Gericht in Harare ein.

09.08.2013