Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Al-Nudschaifi ist Iraks neuer Parlamentspräsident
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Al-Nudschaifi ist Iraks neuer Parlamentspräsident
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 11.11.2010
Der amtierende Ministerpräsident Nuri al- Maliki
Der amtierende Ministerpräsident Nuri al- Maliki Quelle: ap
Anzeige

Kurz nach der Wahl kam es im Parlament zum Streit. Erst wollte Al-Nudschaifi, der zum Al-Irakija-Bündnis von Ex-Regierungschef Ijad Allawi gehört, eine Vereinbarung über die Gründung eines neuen Nationalen Strategischen Politikrates unter Vorsitz von Allawi verlesen. Als ihm dies nicht gewährt wurde, zog er sich unter Protest zurück, bevor dann unter dem Vorsitz seiner beiden Stellvertreter der Staatspräsident gewählt wurde.

Neben dem amtierenden Präsidenten Dschalal Talabani, der gleichzeitig Vorsitzender der Patriotischen Union Kurdistans ist, meldete überraschend auch der Richter Hussein al-Mussawi seine Kandidatur an.

Die Abgeordneten wählten Kusai al-Suhail, der zur Bewegung des radikalen Schiiten-Predigers Muktada al-Sadr gehört, zum stellvertretenden Parlamentspräsidenten. Zweiter Stellvertreter wurde der Kurde Arif Tajfur.

Die Iraker hatten am 7. März ein neues Parlament gewählt. Weil keine Partei die absolute Mehrheit erhalten hatte, zogen sich die Koalitionsverhandlungen mehr als acht Monate hin. Nuri al-Maliki soll nun gemäß einer Vereinbarung zwischen den Parteien Regierungschef bleiben.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.