Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Antwort auf das Rezo-Video: Das große Warten auf Philipp Amthor
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Antwort auf das Rezo-Video: Das große Warten auf Philipp Amthor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 23.05.2019
CDU-Jungpolitiker Philipp Amthor (CDU). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Mit seinem „Zerstörer-Video“ gegen die CDU hat der Youtuber Rezo eine weitreichende Debatte losgetreten, die am Mittwoch sogar „Fox News“, dem Leib-und-Magen-Sender von US-Präsident Donald Trump, eine Meldung wert war.

Vier Tage nach Veröffentlichung des fast einstündigen Videos sollte sich nun der 26-jährige Philipp Amthor zu Wort zu melden. Genau – der Philipp Amthor mit dem Dreiknopfsakko, dem Einstecktuch und der Deutschlandflagge am Revers: 26 Jahre alt, eloquent, wertekonservativ, jüngster, direkt gewählter Abgeordneter des deutschen Bundestages, dem der „Spiegel“ wegen seiner altbackenen Attitüde jüngst den Spitznamen „Der Alte“ verpasste. Der Amthor, der Reflexe auslöst – so oder so.

Vermeintlich gestählt durch Fernsehauftritte bei Markus Lanz, Florian Schroeder oder Jan Böhmermann, bundesweit bekannt geworden durch eine juristisch messerscharfe „Zerstörer-Replik“ auf einen unausgegorenen AfD-Antrag für ein Burkaverbot („Jetzt hören Sie mir mal zu!“), schien Amthor aka #amtho geradezu prädestiniert dafür, die Christdemokraten gegen die Anwürfe des in etwa gleichaltrigen Youtubers zu verteidigen. So zumindest machte es am Mittwoch die Runde – und die Netzwelt war elektrisiert.

Mehr zum Thema Rezo und Anti-CDU-Video

Faktencheck: Was ist dran an seiner Kritik?

Bericht: Youtuber postet vernichtendes Video über die CDU – und erreicht Millionen

Bericht: So reagiert die CDU auf den selbst ernannten Zerstörer Rezo

Porträt: Rezo – der Youtube-Star mit dem Herz für Tiere

Vollmundig habe das Konrad-Adenauer-Haus am Mittwochmittag verkündet, die CDU werde ein bereits am Morgen produziertes Antwortvideo noch am Nachmittag „auf allen Kanälen“ veröffentlichen – und kein Geringerer als Amthor werde reden, hieß es.

Hohn und Spott in den sozialen Medien, in denen Amthor schon lange als rotes Tuch gilt, ließen nicht lange auf sich warten. Die Amthor-Memes explodierten förmlich. Auf Twitter hieß es, die Ankündigung der CDU erinnere an eine Meldung des Satire-Magazins „Der Postillon“. Amthor sei so konservativ, „der versendet sein Video per Post als VHS Casette (so!) an Redaktionen, während wir auf Youtube auf ihn warten“.

Mit Spannung erwartet

Die ätzende, teils verletzende Kritik, gepaart mit viraler Neugier auf das vermeintlich große Duell, nahm geradezu epidemische Ausmaße an, als der Nachmittag verstrich – und nichts passierte.

Zu diesem Zeitpunkt ging Amthor längst nicht mehr ans Handy. Kurznachrichten ließ er unbeantwortet. Egal wie er sich auch winden würde, egal wie ausgeklügelt seine Antworten auch ausfallen würden: Ein hastig produziertes Filmchen würde nie auch nur ansatzweise Satisfaktion bieten – und schon gar nicht eine geifernde Netz-Gemeinde befrieden. So viel schien klar.

Die Spannung stieg. Selbst die letzten Sekunden vor der Mondlandung hätten kaum nervenzerfetzender sein können.

Von Jörg Köpke/RND

Erst ja, jetzt nein: CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wollte eine Antwort auf das „Zerstörer“-Video von Youtuber Rezo. Ausdrücklich von Philipp Amthor. Jetzt hat sie kalte Füße bekommen und die Veröffentlichung abgeblasen. Das erfuhr das RedaktionsNetzwerk Deutschland aus CDU-Kreisen.

23.05.2019

Mit seinem CDU-Verriss hat Youtube-Star-Rezo für viel Aufregung im Netz gesorgt. Nun droht die Debatte zu kippen. Der 26-Jährige bekommt Morddrohungen. Und nicht nur er.

23.05.2019

Normalerweise postet der Youtuber Rezo lustige Videos. Doch kurz vor der Europawahl erreicht er mit einem Politik-Video Millionen Zuschauer. „Die Zerstörung der CDU“ kann als Abrechnung einer Generation verstanden werden. Und die hat es in sich.

23.05.2019