Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Barley lobt Juso-Chef Kühnert: „Kevin hat das richtige Bauchgefühl“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Barley lobt Juso-Chef Kühnert: „Kevin hat das richtige Bauchgefühl“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 10.05.2019
07.05.2019, Hamburg: Die Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl, Katarina Barley, Bundesjustizministerin, spricht auf einer Bühne auf der Marketing-Fachmesse "Online Marketing Rockstars" (OMR) in den Messehallen. Foto: Georg Wendt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Georg Wendt/dpa
Rostock

Katarina Barley, Bundesjustizministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die EU-Wahl in zwei Wochen, verteidigt Juso-Chef Kevin Kühnert für seine umstrittenen Äußerungen zum Kapitalismus. „Kevin hat das richtige Bauchgefühl, das er mit vielen Menschen teilt, dass heute dem am meisten gegeben wird, der schon viel hat“, sagte Barley der “Ostsee-Zeitung“.

Die soziale Marktwirtschaft befinde „sich in Teilen in einer Schieflage“, erklärt Barley. „Millionen Menschen“ falle es immer schwerer, von niedrigen Löhnen die steigenden Mieten zu bestreiten. „Auf der anderen Seite zahlen neue Großkonzerne wie Amazon oder Starbucks so gut wie keine Steuern auf ihre Milliardengewinne.“ Die SPD liefere mit einem europaweiten Mindestlohn von zwölf Euro, mehr sozialem Wohnungsbau und Mindeststeuern für Firmen die „richtigen Antworten“ gegen diese Schieflage.

Kühnert hatte sich in einem Interview mit der „Zeit“ zum Sozialismus bekannt und für eine Übernahme von Konzernen wie BMW durch die Beschäftigten oder den Staat plädiert. Dafür hatte er viel Kritik geerntet. Er selbst bleibt aber bei seinen Thesen.

Von Gerald Kleine Wördemann/OZ/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wortwitze mit Ortsnamen sind zumeist wenig witzig. Die AfD im rheinland-pfälzischen Haßloch hat nun aber einen echten Schenkelklopfer gelandet – wenn auch nicht ganz freiwillig.

10.05.2019

Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans Georg Maaßen, sollte bei einer Veranstaltung des „Berliner Kreises“ im Saal der Unionsfraktion sprechen. Fraktionschef Ralph Brinkhaus wollte den Saal nicht hergeben. Er fühlte sich „gelinkt“.

10.05.2019

Wird Thilo Sarrazin aus der SPD ausgeschlossen? Darüber verhandelt am 26. Juni das zuständige Gericht der Berliner SPD. Einem Medienbericht zufolge bemängelt die Kommission aber den Antrag dazu.

10.05.2019