Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt „Bevormundung der Grünen bremsen“: CSU gegen Tempolimit 130
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Bevormundung der Grünen bremsen“: CSU gegen Tempolimit 130
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 05.10.2019
Neben der Deutschen Umwelthilfe fordert auch die Evangelische Kirche ein Tempolimit für Autobahnen. Für die Grünen sollte es bei 130 km/h liegen.
Anzeige
Berlin

Die CSU hält nichts von dem Vorstoß der Grünen für ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen. „Nicht die Bürger bremsen, sondern den Bevormundungswahn der Grünen“, schrieb CSU-Generalsekretär Markus Blume am Samstag auf Twitter. Für den ökologischen Fortschritt brauche es heute „neue Technik, aber keine alten Verbote“.

Die Grünen wollen im Bundestag eine namentliche Abstimmung über eine Maximalgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern herbeiführen. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist ein strikter Gegner des Tempolimits. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich offen dafür gezeigt. Die Sozialdemokraten hatten auf einem Parteitag 2007 beschlossen, sich für ein Tempolimit von 130 km/h einzusetzen.

Auch SPD-Bewerberin gegen Grünen-Vorstoß

Der Obmann der Linkspartei im Verkehrsausschuss, Andreas Wagner, schrieb auf Twitter: „Als Autofahrer weiß ich selbst, wie nervig es ist, wenn man mit 130 km/h auf der Autobahn überholt und von hinten ein Fahrzeug angeschossen kommt, das keinen Sicherheitsabstand einhält.“ Ein Tempolimit erhöhe die Verkehrssicherheit und sei gut für Umwelt und Klima.

Die SPD-Abgeordnete und Bewerberin für den Parteivorsitz, Saskia Esken, sagte dem „Handelsblatt“, sie sei zwar für ein Tempolimit. Der von den Grünen geplanten Abstimmung stehe sie dennoch ablehnend gegenüber: „Die Frage nach einer Zustimmung zum Antrag der Grünen stellt sich nicht, es sei denn, wir wollten auf diesem Weg die Koalition beenden und diese Entscheidung nicht wie geplant dem Bundesparteitag vorlegen.“

RND/dpa

In der nordrhein-westfälischen AfD gab es monatelang heftige Konflikte. Jetzt wurde der Ex-Oberst und Bundestagsabgeordnete Rüdiger Lucassen dort zum Vorsitzenden gewählt. Er wird dem vergleichsweise gemäßigten Teil der Partei zugerechnet.

05.10.2019

Ein 23-Jähriger erschien am Freitag mit einem Messer vor der Neuen Synagoge in Berlin-Mitte. Nachdem er sich weigerte, das Messer abzugeben, setzten Sicherheitskräfte Pfefferspray ein. Die Hintergründe sind noch unklar.

05.10.2019

Ein Mitarbeiter der Polizei in Paris attackiert seine Kollegen und tötet vier Menschen. Nun verdichten sich die Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund des Angriffs.

05.10.2019