Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Britischer Premier Boris Johnson stellt Ermittlungen gegen Parteifreund ein
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Britischer Premier Boris Johnson stellt Ermittlungen gegen Parteifreund ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 29.07.2019
Der britische Premier Boris Johnson ließ die Ermittlungen gegen Parteifreund Mark Field einstellen, der eine Greenpeace-Aktivistin rüde angepackt hatte. Quelle: Jacob King/PA Wire/dpa
Anzeige
London

Es war ein Abendessen in fein wirkender Gesellschaft in Smoking und schwarzen Kleidern, das eine Gruppe Greenpeace-Aktivistinnen störte. Sie unterbrachen eine Rede von Finanzminister Philipp Hammond mit Sprechchören.

Eine von ihnen, eine Frau im roten Kleid, lief entschiedenen Schrittes mit einem Packen Zettel in der Hand an den Tischen vorbei, bis ein aufgebrachter Mann sie stoppte. Mark Field, damals Staatssekretär im Außenministerium, packte die Frau am Hals und führte sie aus dem Raum. Der Vorfall wurde per Video festgehalten.

Field entschuldigte sich bei der Frau, seinen Posten als Staatsekretär musste er abgeben. Im Parlament sitzt der 54-Jährige weiterhin.

Nun hat der neue britische Premierminister Boris Johnson die Untersuchung gegen Field eingestellt. Die britische Zeitung „The Guardian“ verwies darauf, dass Johnson nur über eine geringe Mehrheit im Unterhaus verfügt und also auf die Unterstützung jedes Abgeordneten angewiesen sei.

Von RND/vat

Nach dem Tod eines Achtjährigen, der von einem Mann in Frankfurt/Main vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden war, bricht Bundesinnenminister Horst Seehofer seinen Urlaub ab. Er trifft sich mit den Sicherheitsbehörden.

29.07.2019

In Südafrika endet ein 15-jähriger Rechtsstreit: Tausende Bergbauarbeiter und ihre Angehörigen müssen von den Minenfirmen entschädigt werden.

29.07.2019

Kohleausstieg, Waldschutz, CO2-Preis – Deutschland erlebt eine grüne Kehrtwende in der Klimapolitik. Viele Parteien konkurrieren derzeit mit vermeintlich eigenen Vorschlägen zum Klima- und Umweltschutz. Doch nicht alle Ideen sind neu – und in den Parteien selbst herrscht kaum Konsens über den richtigen Kurs.

29.07.2019