Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Ministerpräsident Laschet lässt auf 98 Seiten 50 Mal Laschet drucken
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Ministerpräsident Laschet lässt auf 98 Seiten 50 Mal Laschet drucken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 23.04.2019
50 Mal Laschet auf 98 Seiten: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verteidigt sich gegen Kritik an einer Broschüre. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Berlin

Eine Broschüre mit 98 Seiten, auf denen nach Zählung der SPD 50 Mal Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gezeigt wird: Nach Kritik hat die Staatskanzlei einen rund 4800 Euro teuren Bildband zum NRW-Tag 2018 in Essen verteidigt.

Die vielen Bilder mit ihm seien nicht auf sein Wirken hin gezeigt worden, erklärte Laschet in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Opposition im Düsseldorfer Landtag. Viele Mitwirkende hätten um ein Foto mit dem Regierungschef gebeten.

Broschüre zum NRW-Tag kostete 4846,56 Euro

Die Auflage von 2000 Heften habe 4846,56 Euro gekostet, heißt es in der Antwort, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die SPD hatte Laschet „Personenkult auf Kosten der Steuerzahler“ unterstellt.

Den Stein ins Rollen hatte die „Bild“-Zeitung gebracht, die noch vor der SPD-Anfrage über die zahlreichen Laschet-Fotos berichtet hatte.

Opposition stellt weitere Nachfragen

Die Opposition nutzte die Steilvorlage für eine weitere Frage im Landtag, die noch unbeantwortet ist: ob genügend Frauen in der Broschüre zum NRW-Tag abgebildet worden seien.

Lesen Sie auch: Überlebende von Madeira sind zurück in Deutschland

Von Jörg Köpke/RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn die Rente nicht reicht, um das Pflegeheim zu bezahlen, und das Vermögen aufgebraucht ist, werden bislang die Kinder der Betroffenen zur Kassen gebeten. Das Arbeitsministerium plant hier nun eine weitreichende Entlastung.

23.04.2019

Mit dem Gedicht „Die Stadtratte“ hat die rechtspopulistische FPÖ in Österreich Migranten verunglimpft und harsche Kritik auf sich gezogen. Jetzt hat der Autor der Verse Konsequenzen gezogen.

23.04.2019

Seit Monaten ziehen die Demonstranten der Bewegung „Fridays for Future“ durch die Städte. Doch sind sie wirklich bereit, zu verzichten – selbst auf Flugreisen? Oder ist der „Greta-Effekt“ am Ende nur ein Mythos?

23.04.2019