Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt CDU legt Fahrplan für Klimakonzept fest
Nachrichten Politik Deutschland / Welt CDU legt Fahrplan für Klimakonzept fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 26.06.2019
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist wegen des fehlenden Klimaschutzkonzepts ihrer Partei in die Kritik geraten. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Anzeige
Berlin

Die CDU hat ihren Fahrplan für die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts abgesteckt: Das Konzept der Partei soll am 16. September stehen, erfuhr das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) aus CDU-Kreisen. Mit der Ausarbeitung hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer die beiden Vize-Vorsitzenden der Unions-Fraktion, Andreas Jung (CDU) und Georg Nüßlein (CSU), beauftragt.

Zuvor werde Kramp-Karrenbauer für den 25. Juli zu einer Mitgliederkonferenz zum Thema Klima einladen, hieß es. Dabei sollten Ideen der Basis für diesen Bereich gesammelt werden.

Für den 3. September ist dann ein Werkstattgespräch mit Experten geplant – kurz vor einer Klausur des Unions-Fraktionsvorstands. Ein erstes Werkstattgespräch hatte die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im Februar zur Migrationspolitik veranstaltet.

Positionierung könnte bis Ende September abgeschlossen sein

Am 12. Juli wird die Präsentation eines Expertengutachtens erwartet, das die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat. Ende September soll das Klimakabinett der Regierung seine Vorschläge zum Klimaschutz präsentieren.

Damit könnte die Positionierung von Union und Regierung kurz vor der UN-Klimakonferenz in New York vom 21. bis 23. September abgeschlossen sein.

Die Union war durch die regelmäßigen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz unter dem Motto „Fridays for Future unter Druck geraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Versäumnisse bei dem Thema eingeräumt.

Von Daniela Vates/RND

Mitte Juni hatte die „Sea-Watch 3“ Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Nun sah die Crew nach eigenen Angaben keine andere Möglichkeit mehr, als ohne Freigabe die italienische Küste anzusteuern. Damit riskiert sie strafrechtliche Verfolgung.

26.06.2019

Der 45-jährige Rechtsextremist Stephan E. hat erklärt, den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Nacht zum 2. Juni erschossen zu haben. Die Behauptung, er habe völlig allein gehandelt, wird aber bezweifelt.

26.06.2019

Die SPD unternimmt einen neuen Versuch, um Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Der gab sich vor der Schiedskommission am Mittwoch gelassen – der umstrittene Autor und sein Anwalt wollen zur Not bis vor den Europäischen Gerichtshof ziehen.

26.06.2019