Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Demonstration in Berlin gegen Flüchtlingspolitik – Aktion in Göttingen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Demonstration in Berlin gegen Flüchtlingspolitik – Aktion in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 22.06.2015
Uli Eberhardt hat vor dem Göttinger Rathaus ein symbolisches Grab aufgebaut.
Uli Eberhardt hat vor dem Göttinger Rathaus ein symbolisches Grab aufgebaut. Quelle: mib
Anzeige
Berlin/Göttingen

Die Demonstranten liefen mit Särgen durch Berlin-Mitte und rissen einen Bauzaun nieder. Sie gruben Löcher in den Rasen vor dem Sitz des Bundestags. Auf Kreuzen standen Slogans wie "EU kills" oder "Grenzen töten". Der Veranstalter, die für Inszenierungen bekannte Künstlergruppe "Zentrum für Politische Schönheit", hatte diese Woche Flüchtlinge in Berlin bestattet. Am Sonntag wollten die Aktivisten eigentlich direkt vor das Kanzleramt ziehen. Das untersagte ihnen zufolge allerdings die Polizei. In einem bei Facebook veröffentlichten Schreiben zu der Aktion hieß es auch, ein Bagger sowie das Mitführen von Leichen würden untersagt.

 

dpa/bb

 

„Die Toten kommen“

Aus Solidarität mit der Aktion „Die Toten kommen“ hat der Göttinger Aktivist Uli Eberhardt am Sonntag ein symbolisches Grab vor dem Neuen Rathaus in Göttingen aufgebaut. Das Zentrum für Politische Schönheit hatte für Sonntag zu einem „Marsch der Entschlossenen“ vor den Reichstag in Berlin aufgerufen. Dem Aufruf waren nach Polizeiangaben rund 5000 Menschen gefolgt. Sie wollten mit der symbolischen Bestattung auf die im Mittelmeer getöteten Flüchtlinge aufmerksam machen. mib