Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Flüchtling oder Migrant? Das ist der Unterschied
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Flüchtling oder Migrant? Das ist der Unterschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 17.12.2018
Rohingya-Flüchtlinge gehen mit ihrem Gepäck über ein Reisfeld. Quelle: Km Asad/dpa
Anzeige
Berlin

Seit einigen Wochen beherrscht die Debatte um den UN-Migrationspakt die politische Agenda. Wenn Menschen ihre Heimat verlassen, werden sie manchmal aber auch Flüchtlinge genannt. Welcher Begriff ist richtig? Das kommt darauf an: Zwischen Flüchtlingen und Migranten gibt es ein paar Unterschiede.

Migranten sind Leute, die ihr Zuhause verlassen – es ist egal, warum und für wie lange sie weggehen und auch, ob sie das freiwillig tun oder dazu gezwungen sind. Migranten gehen zum Beispiel weg, weil sie hoffen, woanders einen guten Job zu finden.

Anzeige

Flüchtlinge sind auch Migranten. Sie gehen aber aus bestimmten Gründen weg: Sie flüchten vor Gewalt, vor Verfolgung etwa wegen ihrer Religion oder vor Kriegen wie dem in Syrien. Sie gehen in verschiedene Länder. Auch nach Deutschland, wo sie erstmal um Schutz bitten müssen, also um Asyl. Sie heißen dann zunächst Asylsuchende. Nur wenn ihre Bitte anerkannt wird, gelten sie hier offiziell als Flüchtlinge.

Lesen Sie auch: Welthungerhilfe warnt vor neuer Migrationswelle

Aus der unterschiedlichen Definition ergibt sich auch der Umstand, dass die Vereinten Nationen gleich zwei Abkommen für eine geregeltere Migrations- und Flüchtlingspolitik abschließen. Der UN-Migrationspakt wurde bereits unterzeichnet, die nächste Abstimmung befasst sich mit dem UN-Flüchtlingspakt.

Von RND/dpa/lf