Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Franzosen vertrauen nicht in Macrons Reformen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Franzosen vertrauen nicht in Macrons Reformen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 02.01.2019
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will an den geplanten Reformen festhalten. Quelle: Benoit Tessier/dpa
Anzeige
Paris

Die Franzosen haben einer aktuellen Umfrage nach wenig Vertrauen in die Reformen der Regierung. Nur knapp ein Drittel der Befragten ist zuversichtlich, dass die Reformen bei der Arbeitslosenversicherung (32 Prozent) oder der Rente (29 Prozent) in die richtige Richtung gehen.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Harris Interactive. Präsident Emmanuel Macron hatte in seiner Neujahrsansprache betont, trotz der „Gelbwesten“-Proteste an seinen Reformplänen festzuhalten.

Franzosen gehen pessimistisch ins neue Jahr

Die Franzosen schauen eher negativ auf das Jahr 2018 zurück, das vor allem in den letzten Monaten von den Demonstrationen der „Gelbwesten“ geprägt war. Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) bewertet das Jahr im Rückblick negativ. Auch auf das neue Jahr blickt gut die Hälfte der Befragten pessimistisch (51 Prozent).

Besonders wichtig für die Franzosen sind die Themen Kaufkraft (73 Prozent), Kampf gegen den Terror (71 Prozent) und die Arbeitslosigkeit (70 Prozent). Themen wie ökologischer Wandel oder Europa landen eher auf den hinteren Plätzen.

Lesen Sie auch: Kommentar: Europas Politiker können die Macht der Straße nicht ignorieren

Mit Blick auf die Umwandlung der „Gelben Westen“ in eine politische Organisation sind die Franzosen gespalten. Nur 39 Prozent der Befragten hielten das für eine gute Idee und 56 Prozent sind dagegen. Gleichzeitig sind allerdings knapp die Hälfte (47 Prozent) dafür, dass die „Gelbwesten“ bei der Europawahl im Mai mit einer eigenen Liste antreten.

Von RND/dpa/lf

Die Fälle werden aufwendiger, die Richter älter und der Nachwuchs bleibt aus: Die deutsche Justiz stößt zunehmend an ihre Belastungsgrenze. Der Richterbund fordert deshalb, dass die Regierung ein Versprechen einlöst.

02.01.2019

Aus Fremdenhass ist ein Autofahrer in der Silvesternacht im Ruhrgebiet mehrmals gezielt in Menschengruppen gefahren. Im bayerischen Amberg schlugen vier betrunkene Teenager wahllos Passanten. Horst Seehofer fordert härtere Gesetze – und erntet Kritik. Ambergs Oberbürgermeister gibt ihm Rückendeckung.

02.01.2019

Die Lage an der US-Grenze in Tijuana verschärft sich. Die USA reagieren mit einem massiven Einsatz von Tränengas in Richtung Mexiko. Das Ziel sollen allerdings nicht die zahlreichen Migranten gewesen sein.

02.01.2019