Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Frauke Petry chancenlos bei Sachsens Landtagswahl
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Frauke Petry chancenlos bei Sachsens Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 02.09.2019
Frauke Petry im Mai 2017 bei der Bundespressekonferenz.
Anzeige
Dresden

Die frühere AfD-Chefin Frauke Petry hat bei der Landtagswahl als Direktkandidatin ihrer Blauen Partei kaum Zuspruch bei den Wählern gefunden.

Petry kam in ihrem Wahlkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge 3 gerade einmal auf 805 Erststimmen. Das entsprach einem Anteil von 2 Prozent.

Der Wahlkreis ging an den Generalsekretär der AfD, Jan Zwerg, der 35 Prozent der Erststimmen gewann.

Sie räumte eine „bittere Niederlage“ ein. „Ganz offensichtlich sind wir mit unserem klar anti-sozialistischen und bürgerlichen Politikangebot bei den Wählern nicht durchgedrungen“, erklärte sie am Montag in einer Stellungnahme. Einen persönlichen Auftritt in der Landespressekonferenz hatte Petry kurzfristig abgesagt.

Petry war im September 2017 gemeinsam mit ihrem Ehemann Marcus Pretzell aus der AfD ausgetreten. Seither sitzt sie als fraktionslose Abgeordnete im Bundestag. Nach ihrem Austritt gründete sie schließlich die Partei Die Blauen.

Alle aktuellen Entwicklungen rund um die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen erfahren Sie in unserem Live-Blog.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in Sachsen erhalten Sie hier.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in Brandenburg gibt es hier.

RND/dpa

Es hat nicht für den Spitzenplatz gereicht, dennoch ist die AfD sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen der große Wahlgewinner. Die Frage ist jetzt, welche Koalitionen sich dort für SPD und CDU finden.

02.09.2019

Die AfD etabliert sich im Osten als konstante politische Kraft. Parteienforscher Jürgen Falter meint: Die Zeit der großen Volksparteien SPD und CDU ist vorbei. Der Osten hat sich neu orientiert.

02.09.2019

Die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg waren am Sonntagabend das Thema in der ARD-Talksendung mit Moderatorin Anne Will . Warum bei den Wahlverlierern ein „Uff” zu hören war, die Grünen die CDU loben und die Wahlgewinnerin AfD jammert.

02.09.2019