Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Fridays for Future-Demonstranten besetzen Europaparlament-Eingang in Brüssel
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Fridays for Future-Demonstranten besetzen Europaparlament-Eingang in Brüssel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 25.05.2019
Fridays For Future-Demonstranten haben den Vorplatz zum EU-Parlament besetzt (Archivbild). Quelle: imago images / Winfried Rothermel
Anzeige
Brüssel

In Brüssel haben mehrere Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung den Eingang zum Europaparlament besetzt. Rund 100 junge Menschen aus Großbritannien, Lettland, Frankreich, Spanien und weiteren Ländern versammelten sich vor dem Gebäude. Auch die deutschen Aktivisten Luisa Neubauer und Jakob Blasel sind vor Ort.

Unter dem Motto #Occupy4Climate veröffentlichte „Fridays for Future“ am Samstag ein Statement und rief darin zur Wahl auf. Das 2019 gewählte EU-Parlament sei das letzte, das dafür sorgen könne, das 1,5 Grad Ziel eingehalten wird, hieß es in dem auf Facebook veröffentlichten Aufruf. „Wenn ihr versagt, lasst ihr die europäische Jugend im Stich. Lasst ihr uns im Stich, wird nicht nur das Klima zerstört, sondern auch die europäische Gemeinschaft.“

Auf Twitter teilten „Fridays for Future“-Anhänger Fotos der Aktion. Mit mehreren Zelten, Ständen und Bannern besetzten die jungen Demonstranten den Vorplatz des Parlaments.

Greta Thunberg ruft in Kopenhagen zur Wahl auf

Die schwedische Aktivistin Greta Thunburg hatte am Samstag in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen ebenfalls für Stimmabgaben zugunsten des Klimaschutzes aufgerufen. „Diejenigen, die am meisten von der Klimakrise und der ökologischen Krise betroffen sein werden, junge Menschen wie ich, können nicht wählen“, sagte die 16-Jährige am Samstag auf einer Kundgebung nahe dem Parlament vor Tausenden von Teilnehmern eines Klimamarsches.

In Deutschland hatten sich am Freitag erneut Zehntausende Menschen zusammengetan, um vor der anstehenden Europawahl für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Weltweit waren nach Angaben von „Fridays for Future“ Proteste an mehr als 1600 Orten in mindestens 125 Ländern geplant, darunter mindestens 218 in Deutschland und 128 in Thunbergs Heimatland Schweden.

Mehr zum Thema Klimaproteste

Interview: „Es ist ein Privileg, sich zu engagieren“

Bericht: Wie Eckjart von Hirschhausen das Klima retten will

Nachricht: 12.000 Wissenschaftler unterstützen Klimastreiks der Schüler

Bericht: Lindner greift Schüler an, Klima-“Profi“ schaltet sich ein

Bericht: Neue Freunde für Greta: 700 Forscher unterstützen Klimaschutz-Kids

Kommentar: Klimademos nach der Schule wären allen egal

Feature: Greta und die Schulschwänzer: So will die Jugend die Welt verändern

Von RND/js/mkr

Im Kampf gegen das Rauchen fordert der niederländische Staatssekretär für Gesundheit einen Schachtelpreis von 20 Euro. Auch Deutschland solle seiner Meinung nach mitziehen.

25.05.2019

Der ehemalige SPD-Vorsitzende wird laut einem Medienbericht nicht mehr für den kommenden Bundestag kandidieren. Einige Genossen wussten das wohl schon länger – mussten es aber geheim halten.

25.05.2019

Der Bundesbeauftragte für jüdisches Leben hat empfohlen, nicht überall in Deutschland eine Kippa zu tragen. Als Grund nennt er die „zunehmende gesellschaftliche Verrohung“. Doch für seine Warnung erntete er auch deutliche Kritik.

25.05.2019