Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Gegen den Ausschluss von Oppositionskandidaten: Mehr als 1000 Festnahmen bei Demo in Moskau
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gegen den Ausschluss von Oppositionskandidaten: Mehr als 1000 Festnahmen bei Demo in Moskau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 28.07.2019
Demonstranten fliehen vor der Polizei während einer nicht genehmigten Kundgebung im Zentrum der Stadt. Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa
Anzeige
Moskau

Bei einer Protestkundgebung gegen den Ausschluss von Oppositionskandidaten von der Kommunalwahl in Moskau sind mehr als 1000 Menschen festgenommen worden. Dies meldeten die amtlichen Nachrichtenagenturen Tass und Ria-Novosti unter Berufung auf die Polizei. Was den Festgenommenen vorgeworfen wird, war zunächst unklar.

Die Demonstration hatte am Samstag in der Nähe des Bürgermeisteramts begonnen. Die Polizei drängte sie später in Seitenstraßen ab. Die Demonstranten riefen Parolen, darunter „Russland wird frei sein“. Später verlagerte sich die Demonstration auf einen rund einen Kilometer vom Bürgermeisteramt entfernten Platz.

Anzeige

Lesen Sie auch: Russischer Oppositioneller Nawalny verhaftet

Vor Demonstrationsbeginn wurden in ganz Moskau mehrere Oppositionelle festgenommen, die für den Stadtrat kandidieren wollten. Ilja Jaschin, Dmitri Gudkow und Iwan Schdanow waren unter den Festgenommenen. Schdanow ist ein wichtiger Verbündeter des prominentesten russischen Oppositionsaktivisten Alexej Nawalny. Dieser war am Mittwoch zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt worden, weil er die unangemeldete Demonstration organisiert haben soll.

Mehrere Oppositionelle sind nicht als Kandidaten zur Stadtratswahl am 8. September zugelassen worden. Die Behörden begründeten dies damit, die Bewerber hätten nicht genügend gültige Unterschriften von Unterstützern gesammelt.

Lesen Sie auch: Moskauer Polizei lässt Protest gegen Putin zu

Von RND/AP

Anzeige