Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Jemens Innenministerium bestätigt Tod von El-Kaida-Militärchef
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Jemens Innenministerium bestätigt Tod von El-Kaida-Militärchef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 16.01.2010
Anzeige

Das jemenitische Innenministerium hat den Tod des Militärchefs von El Kaida auf der Arabischen Halbinsel, Kassem el Rimi, und fünf weiteren ranghohen El-Kaida-Mitgliedern bestätigt. In einer im Internet veröffentlichten Erklärung identifizierte das Ministerium am Sonnabend fünf der sechs getöteten, darunter ein Ägypter. Zudem gab das Ministerium vier Fotos heraus.

Rimi war 2006 mit 22 anderen El-Kaida-Mitgliedern aus dem Sicherheitsgefängnis von Sanaa geflohen. Er sei der Hauptverantwortliche der meisten El-Kaida-Aktionen im Jemen, sagte ein ranghoher jemenitischer Vertreter. Zweimal, 2008 und Ende 2009, sei er den Sicherheitskräften entkommen.

Anzeige

Die jemenitischen Streitkräfte hatten am Freitag einen Luftangriff im Norden des Landes im Wüstengebiet Hab el Schaaf zwischen den Provinzen El Dschauf und Saada geflogen. Attackiert wurde eine Gruppe von acht mutmaßlichen El-Kaida-Mitgliedern, von denen nach Behördenangaben zwei überlebten und fliehen konnten.

Der Jemen war nach dem vereitelten Anschlag auf ein US-Flugzeug am ersten Weihnachtsfeiertag ins Blickfeld gerückt, weil der Täter Kontakte zum El-Kaida-Zweig des Landes unterhalten haben soll. Die Regierung verstärkte daraufhin ihre Einsätze gegen El Kaida. Der Jemen ist das Heimatland der Familie von El-Kaida-Chef Osama bin Laden.

afp