Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Julian Assange zu knapp einem Jahr Gefängnis verurteilt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Julian Assange zu knapp einem Jahr Gefängnis verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 01.05.2019
Julian Assange, Mitbegründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks wurde zu einer Haftstrafe verurteilt. Quelle: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Anzeige
London

Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist wegen Verstoßes gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien zu 50 Wochen Gefängnis verurteilt worden. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch aus dem Gerichtssaal.

Der gebürtige Australier war am 11. April von der britischen Polizei in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, nachdem das südamerikanische Land das politische Asyl aufgehoben hatte. Er war 2012 in die diplomatische Vertretung geflüchtet.

Damals lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor. Assange, der die Vorwürfe immer zurückwies, fürchtete, via Schweden in die USA ausgeliefert zu werden.

Lesen Sie auch: Julian Assange – vom Wikileaks-Gründer zum Staatsfeind

Assange muss demnach mit Gerichtsverfahren in drei Ländern rechnen – Großbritannien, Schweden und die USA. Nach seiner Festnahme kündigte Schweden an, die Ermittlungen gegen ihn wegen Vergewaltigung wieder aufzunehmen.

Lesen Sie auch: Wortloser Protest: Dieses Buch hält Julian Assange in Richtung Kameras

Von RND/dpa/ngo

Tag der Arbeit in Deutschland: In der Hauptstadt und andernorts gehen Linksautonome auf die Straße. Bundesweit mobilisieren die Gewerkschaften. Der DGB will europäische Antworten auf drängende Probleme ins Zentrum rücken. In Paris werden Krawalle befürchtet.

01.05.2019

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen beobachtet, dass Frauen häufig als ehrgeizig bezeichnet werden. Es sei auch wissenschaftlich belegt, dass Männer und Frauen unterschiedlich wahrgenommen würden. Die Gesellschaft fremdle immer noch mit Frauen in Machtpositionen.

01.05.2019

In die Debatte über eine CO2-Steuer für den Umweltschutz kommt Fahrt. Die Union ist geschlossen gegen das von Umweltminister Svenja Schulze (SPD) favorisierte Konzept. Jetzt wendet sich mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz auch ein Parteifreund gegen die Idee.

01.05.2019