Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Kein Alkohol für Neonazis – Polizei mietet ganze Tankstelle
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kein Alkohol für Neonazis – Polizei mietet ganze Tankstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 02.07.2019
In Ostritz hatten Bürger den örtlichen Supermarkt leer gekauft. Quelle: Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/
Erfurt

Vor einem geplanten Rechtsrock-Konzert im thüringischen Themar hat die Polizei eine Tankstelle in der Nähe des Festivalgeländes angemietet. „Die Tankstelle ist das Hauptquartier der Polizei und zur Getränkeversorgung von Neo-Nazis nicht zugänglich“, sagte Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) am Dienstag in Erfurt. Zuvor hatte das „Freie Wort“ online über die Pläne berichtet.

Tankstelle geschlossen

Der Vize-Präsident der Thüringer Landespolizei, Thomas Quittenbaum, sagte, der Pächter schließe die Tankstelle und stelle der Polizei die Flächen dort zur Verfügung. „Wir werden dort während des Festivals einen Führungspunkt haben und Logistik“, sagte Quittenbaum.

Das Rechtsrock-Konzert in Themar im Süden Thüringens ist für Freitag und Samstag geplant. Das Verwaltungsgericht in Meiningen hatte am Montag Auflagen für ein Alkoholverbot bestätigt. Demnach darf bei dem Konzert am Samstag kein Alkohol ausgeschenkt werden. Am Freitag ist Leichtbier mit bis zu 2,7 Prozent Alkohol erlaubt. In der Vergangenheit hatten sich viele Rechtsextreme während des Festivals in der nahe liegenden Tankstelle mit Alkohol versorgt.

Im Juni hatten Einwohner im ostsächsischen Ostritz ein viel beachtetes Signal gegen ein rechtsextremes Festival gesetzt, indem sie Biervorräte eines Supermarkts aufgekauft hatten. Für die Veranstaltung war zuvor ein Alkoholverbot verhängt worden und die Polizei hatte 4200 Liter Bier beschlagnahmt.

Von dpa/RND

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll Präsidentin der EU-Kommission werden. Doch bisher handelt es sich lediglich um eine Nominierung. Denn in zwei Wochen muss das EU-Parlament dieser Personalie noch zustimmen. Warum das längst keine ausgemachte Sache ist.

02.07.2019

Die deutsche „Sea-Watch“-Kapitänin Carola Rackete kommt frei. Ihr Hausarrest wurde aufgehoben. Die junge Deutsche war unerlaubt mit ihrem Flüchtlings-Rettungsschiff im Hafen von Lampedusa eingelaufen.

02.07.2019
Deutschland / Welt Kommentar zu von der Leyen - Merkel und die Billardkugeln

Mit der Nominierung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin kann Kanzlerin Angela Merkel einen Riesenerfolg verbuchen. Dass in der EU Frauen Verantwortung übernehmen, sendet eine bemerkenswerte Botschaft rund um den Globus. Die EU muss aber bei Personalfragen zu neuen, transparenten Verfahrensweisen finden, meint Matthias Koch.

02.07.2019