Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Europäische Sozialdemokraten wählen von der Leyen vielleicht doch
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Europäische Sozialdemokraten wählen von der Leyen vielleicht doch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 07.07.2019
Die Fraktionschefin der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Iratxe García Pérez. Quelle: Eduardo Parra/Europa Press/dpa
Brüssel

Die sozialdemokratische Fraktionschefin im Europaparlament, Iratxe Garcia, will nicht voreilig über die für den EU-Kommissionsvorsitz nominierte deutsche CDU-Politikerin Ursula von der Leyen urteilen.

Zwar sei es nicht gerade ein gutes Empfehlungsschreiben, dass von der Leyens Nominierung von den Visegrád-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und Slowakei unterstützt werde, sagte Garcia der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Sie betonte aber: „Wir werden die Person aber nicht beurteilen, bevor wir ihr zugehört haben.“

Von der Leyen war am vergangenen Dienstag von den EU-Staats- und Regierungschefs als Kommissionspräsidentin nominiert worden. Kanzlerin Angela Merkel musste sich in Brüssel enthalten, weil die SPD den Vorschlag nicht mittragen wollte. Von der Leyen muss im EU-Parlament gewählt werden, dort ist eine Mehrheit aber unsicher.

Kommissarische SPD-Chefin Dreyer: Es gibt keine Order

Die Staats- und Regierungschefs übergingen die Vorgabe einer Mehrheit im EU-Parlament, nur einen der Spitzenkandidaten zur Europawahl zum Kommissionschef zu wählen, also CSU-Vize Manfred Weber von der Europäischen Volkspartei oder den Sozialdemokraten Frans Timmermans.

Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer verwies darauf, dass von der Leyen nicht zur Wahl gestanden habe und deshalb gerade auf Werbetour durch die Fraktionen des Europaparlaments sei. „Danach wird sich die sozialistische Fraktion noch mal zusammensetzen“, sagte Dreyer der „Bild am Sonntag“.

Lesen Sie auch:
Söder warnt vor „europäischem Totalschaden“ – sollte von der Leyen nicht gewählt werden

Die SPD-Europaabgeordneten hielten die Entscheidung der Staats- und Regierungschefs für falsch. Dreyer betonte aber zugleich: „Es gibt keine Order der SPD-Führung an unsere frei gewählten Abgeordneten.“

Die sozialdemokratische Fraktion ist mit 154 Abgeordneten die zweitgrößte im neuen Europaparlament. Die deutsche SPD stellt davon 16 Abgeordnete.

Mehr zum Thema Ursula von der Leyen

Fragen und Antworten: EU-Kommissionschefin von der Leyen? Wie es nach der Nominierung weitergeht

Suche nach einem Nachfolger: Wer das Verteidigungsministerium leiten könnte

Gegenwind zur Nominierung: EU-Postengeschacher beendet – doch nun kracht es in der Koalition

Statement von Angela Merkel: „Wir müssen im Europaparlament kämpfen“

Kommentar: Merkel und die Billardkugeln

Nachricht: Offiziell nominiert: Von der Leyen soll EU-Kommissionspräsidentin werden

Videobeweis: „Wollen Sie nach Brüssel?“: So reagierte von der Leyen im April

Kommentar: Besser ein halbseidener Kompromiss als gar keiner

Reaktion: So reagierte die CSU auf den Vorschlag mit von der Leyen

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der „völkische Flügel“ der AfD trifft sich in Thüringen – und es geht wieder hoch her: Während Björn Höcke gegen den Bundesvorstand wettert, fürchten Alexanders Gauland und Jörg Meuthen eine Unterwanderung der rechten Szene.

07.07.2019

Die Entscheidung, Manfred Weber das Amt des Kommissionspräsidenten zu verwehren, war auch eine Niederlage für die CSU. Dennoch warnt Parteichef Markus Söder jetzt vor einer Blockade in der EU.

07.07.2019

Dürre, Extremwetter und Schädlinge haben den Wald in Deutschland massiv geschwächt. Agrarministerin Julia Klöckner will jetzt mit einem Aufforstungsprogramm gegenhalten.

07.07.2019