Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Nur fünf Treffen mit Öko-Verbänden: Für wen Ministerin Klöckner besonders oft Zeit hat
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Nur fünf Treffen mit Öko-Verbänden: Für wen Ministerin Klöckner besonders oft Zeit hat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 02.08.2019
Wo liegen die Prioritäten von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner? Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Berlin

Mindestens 25 Mal hat sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) in ihrer Amtszeit bisher zu Einzelgesprächen mit Vertretern von Lebensmittelkonzernen und der klassischen Agrar-, Fleisch- und Ernährungswirtschaft getroffen.

Dagegen ist sie nur fünf Mal zu solchen Gesprächen mit Vertretern von Organisationen wie dem Bund ökologische Landwirtschaft zusammen gekommen. Das geht aus einer Antwort des Landwirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die dem „Tagesspiegel“ vorliegt.

Klöckner habe sich seit ihrem Amtsantritt im Frühjahr 2018 unter anderem mit Vertretern von Bayer, Nestlé, Mars und Rewe getroffen. Insgesamt drei Mal habe sie sich mit dem Deutschen Bauernverband getroffen.

Die Sache mit dem Video

Dass eine Landwirtschaftsministerin sich mit dem Bauernverband und Konzernvertretern trifft, ist alles andere als ungewöhnlich. Pikant sind die Zahlenverhältnisse in der Aufstellung vor allem deshalb, weil Klöckner zuletzt für ein Video mit dem Chef der deutschen Nestlé-Tochter heftig in die Kritik geraten war. Darin hatte der Nestlé-Chef sein Unternehmen in bestem Licht präsentiert und gesagt, dass Nestlé in vielen Fertigprodukten Zucker und Fett reduziert habe. Das Video wurde über den Twitter-Kanal des Ministeriums verbreitet.

Die Ministerin setzt auf Selbstverpflichtungen der Wirtschaft, statt die Hersteller per Gesetz zu einem gesünderen Angebot zu verpflichten.

Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer kritisierte Klöckner scharf für ihre Prioritätensetzung bei den Einzelgesprächen mit Unternehmen und Verbänden. „Erst der Bauernverband, die Fleischindustrie und die großen Ernährungskonzerne und dann mit deutlichem Abstand die Umweltverbände und die ökologische Landwirtschaft“, sagte Krischer dem „Tagesspiegel“. Klöckner stehe „für die alte Landwirtschaftspolitik“. Die Ministerin selbst hat den Verdacht zurückgewiesen, sie lasse sich durch eine große Lobby beeinflussen.

Lesen Sie auch ein Interview mit Julia Klöckner: „5G über jedem Acker, jedem Wald und jeder Milchkanne“

Von RND/pet

Simone Lange tritt für die SPD-Spitze zusammen mit Alexander Ahrens, dem Oberbürgermeister von Bautzen, an. Beide wollen der Partei die Glaubwürdigkeit zurückbringen – und Wahlen gewinnen.

02.08.2019

In Syrien und dem Irak ist die Terrormiliz IS aus ihrem selbst ernannten Kalifat vertrieben worden. Die Amerikaner suchen nach Koalitionspartnern – für die nächste Phase des Kampfes gegen den IS. Präsident Trump droht unterdessen den Europäern.

02.08.2019

Der Ablauf des INF-Vertrags zwischen Russland und den USA über das Verbot landgestützter atomarer Mittelstreckenwaffen steht kurz bevor. Jetzt hat Moskau Washington und der Nato erneut ein Moratorium vorgeschlagen – man wolle sich nicht einschüchtern lassen.

02.08.2019