Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel wehrt sich gegen Kritik am Klimapaket
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel wehrt sich gegen Kritik am Klimapaket
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 07.10.2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung teil. Quelle: Christoph Soeder/dpa
Anzeige
Sinsheim

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Berichten über eine Abschwächung des Klimaschutzkonzepts der Bundesregierung entgegengetreten. Bei der Eröffnungsfeier der sogenannten Klima Arena im nordbadischen Sinsheim am Montag betonte sie die Bedeutung von Kontrollmechanismen im Konzept der Bundesregierung.

Es sei gerade eine sehr große Nervosität in der Diskussion. „Dieses Monitoring, diese Überwachung, wird glasklar in dem Klimaschutzgesetz verankert sein“, sagte Merkel. Sie werde dafür Sorge tragen, dass es ein verlässliches und überprüfbares Monitoring gibt.

Regierung schwächt Klimaschutzgesetz ab

Lesen Sie mehr: Klimaschutzprogramm 2030: Eckpunkte offiziell beschlossen

Einem Medienbericht zufolge hat die Bundesregierung das Klimaschutzgesetz im Vergleich zur ursprünglichen Planung deutlich abgeschwächt. Wie der „Spiegel“ berichtet, wurden etwa die Kontrollmechanismen abgeschwächt: Der sogenannte Klimarat soll demnach kein jährliches Hauptgutachten mehr erstellen, um die Wirksamkeit der geplanten Maßnahmen zu überprüfen.

dpa/RND

In Deutschland sind zahlreiche kriminelle Familienclans vor allem aus dem arabischen Raum aktiv. Nach Erkenntnissen des Bundes deutscher Kriminalbeamter versuchen sie, Einfluss auf die öffentliche Verwaltung zu bekommen. Der Verband fordert spezielle Strafkammern für Clan-kriminalität.

07.10.2019

Extinction Rebellion will mit apokalyptischer Rhetorik und Blockaden noch mehr Aufmerksamkeit für das Klimathema wecken. Die schrille Schwester von Fridays for Future ist hierzulande nicht viel mehr als ein Hype - und dennoch potenziell gefährlich. Ihre Esoterik stellt die Demokratie infrage. Radikalität ist nötig - aber anders, kommentiert RND-Hauptstadtreporter Jan Sternberg.

08.10.2019

Es waren vorgezogene Parlamentswahlen, die am Sonntag im Kosovo stattfanden. Das kleine Balkanland wendet sich von ehemaligen Milizionären, die sich zu Politikern machten, ab. Als Wahlsieger geht die linke Partei Vetevendosje mit ihrem Spitzenkandidaten, dem ehemaligen Studentenführer und Rebell Albin Kurti, hervor.

07.10.2019