Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel zu Ramelow-Vorschlag: „Die Bundeskanzlerin findet unsere Nationalhymne sehr schön“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel zu Ramelow-Vorschlag: „Die Bundeskanzlerin findet unsere Nationalhymne sehr schön“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 10.05.2019
Nicht nur im Fußballstadion sing Kanzlerin Merkel die deutsche Nationalhymne gerne mit (Archivfoto). Quelle: Torsten Silz/ddp
Berlin

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt sich der Forderung nach einer neuen Nationalhymne nicht an. „Die Bundeskanzlerin findet unsere Nationalhymne sehr schön, in Musik und Text“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte sich zuvor für eine neue Hymne ausgesprochen. Viele Ostdeutsche stimmten die Hymne in der Öffentlichkeit nicht an, sagte er zur Begründung. Merkel ist in der DDR aufgewachsen.

Bei der Nationalhymne handelt es sich um die dritte Strophe des „Lieds der Deutschen“ von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben („Einigkeit und Recht und Freiheit“). Zur Wendezeit gab es den Vorschlag, die „Kinderhymne“ von Bertolt Brecht als Nationalhymne für das wiedervereinigte Deutschland zu wählen.

Mehr lesen:
„Hände weg von der Nationalhymne!“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

War das Mathe-Abitur zu schwer, wie Tausende Schüler in mehreren Bundesländern glauben? Für den Chef der Pisa-Studie, Andreas Schleicher, ist das nicht die entscheidende Frage. Der OECD-Bildungsdirektor hat zudem eine gute Nachricht für alle Schüler, die mit Mathematik hadern.

10.05.2019

Bis zum Juni wollte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) spürbare Verbesserungen im Kampf gegen Verspätungen im Fernverkehr sehen. Die Bahn spricht nun davon, dass eine „echte Trendwende“ erreicht sei.

20.05.2019

Der mutmaßliche Islamist Sami A. war nach Tunesien abgeschoben worden. Mit seiner Verfassungsbeschwerde gegen die Abschiebung ist er nun gescheitert – weil wesentliche Unterlagen nicht vorgelegt worden.

10.05.2019