Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Nach vier Toten in der Ostukraine: Präsident Selenskyj ruft Wladimir Putin an
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Nach vier Toten in der Ostukraine: Präsident Selenskyj ruft Wladimir Putin an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 07.08.2019
Wladimir Putin (l), Staatspräsident von Russland, und Wolodymyr Selenskyj, Staatspräsident der Ukraine. Quelle: Lahodynskyj/Lovetsky/The Canadia
Anzeige
Kiew

Nach dem Tod von vier Regierungssoldaten in der Ostukraine hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit Kremlchef Wladimir Putin telefoniert. „Ich bitte Sie, auf die andere Seite einzuwirken, damit die Ermordung unserer Menschen beendet wird“, habe er Putin gesagt, wie Selenskyj am Mittwoch vor Journalisten mitteilte. Das Telefonat dauerte nach Angaben Selenskyjs sehr lange. Es war erst das zweite Mal, dass beide Staatschefs direkt miteinander sprachen.

Putin betonte einer Mitteilung des Kreml zufolge, dass die ukrainischen Truppen das Feuer einstellen müssten. Der Friedensplan müsse konsequent eingehalten werden, hieß es. Ein „konstruktiver Dialog“ zwischen den Konfliktparteien sei notwendig.

„Konstruktiver Dialog“

Die Regierungssoldaten waren am Vortag trotz einer erneuten unbefristeten Waffenruhe bei Kämpfen mit prorussischen Separatisten im Gebiet Donezk getötet worden. Teile der Gebiete Luhansk und Donezk werden seit 2014 von Separatisten beherrscht, die von Russland unterstützt werden.

Bei einem weiteren Telefonat mit dem französischen Präsidenten habe Emmanuel Macron Selenskyj zugesichert, sich für einen neuen Gipfel im sogenannten Normandie-Format einzusetzen. Macron wolle sich mit Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen Mitte August über ein Vierertreffen abstimmen, hieß es aus Kiew und Paris. „Ich möchte, dass das ungeachtet aller vorherigen diplomatischen Vereinbarungen stattfindet, damit wir auf menschliche Art miteinander umgehen und begreifen, dass das sehr wichtig ist“, sagte der ukrainische Präsident.

Lesen Sie auch: Wladimir Putin kündigt Ausbau der Streitkräfte an

Die Bundesregierung zeigte sich besorgt über die Gewalt in der Ostukraine. „Wir hoffen jetzt, dass es uns gelingt, das einzudämmen, die Situation friedlich zu halten und in Gespräche einzusteigen“, sagte die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Maria Adebahr.

Selenskyj regiert die Ex-Sowjetrepublik seit Mai. Eines seiner Hauptversprechen im Wahlkampf war die Beendigung des blutigen Konflikts in der Ostukraine. UN-Schätzungen zufolge sind in dem Konflikt bereits rund 13 000 Menschen getötet worden. Ein unter anderem mit deutscher Hilfe ausgearbeiteter Friedensplan ist nur in Ansätzen realisiert.

Lesen Sie auch: Pompeo warnt Russen vor Einmischung in nächste Präsidentenwahl

Von RND/dpa

Die „Tiger“-Kampfhubschrauber der Bundeswehr müssen erst einmal am Boden bleiben. Die Bundeswehr teilte jetzt mit, dass bestimmte Bolzen Mängel aufweisen können.

07.08.2019

Mit seinen Aussagen über mangelnde Sprachkenntnisse an deutschen Grundschulen hat CDU-Fraktionsvize Carsten Linnemann eine Debatte angestoßen. Doch sind die genannten Zahlen des Politikers überhaupt korrekt?

07.08.2019

Wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes bestätigt, gab es bislang keine Gespräche mit dem Inhaftierten. Kontakt soll jedoch hergestellt werden. Zu den von der türkischen Justiz erhobenen Vorwürfen wolle man sich noch nicht äußern.

07.08.2019