Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt „Neue IRA“ bekennt sich zu Anschlag in Londonderry
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Neue IRA“ bekennt sich zu Anschlag in Londonderry
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 29.01.2019
Ermittler haben im Zuge der Ermittlungen nach der Explosion bereits vier Verdächtige festgenommen. Quelle: Getty Images
Anzeige
Londonderry

Am 20. Januar explodiert im nordirischen Londonderry eine Bombe mitten in der Stadt. Nun ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Die militante Gruppe „Neue IRA“ hat sich mit deutlichen Worten an die Zeitung „Derry Journal“ gewandt, wie zuerst der „Spiegel“ berichtete.

Demnach schließen die Verfasser des Schreibens den Brexit als Tatmotiv aus. „Dieses ganze Gerede vom Brexit, harten Grenzen, weichen Grenzen hat keinen Einfluss auf unser Handeln, und die IRA wird nirgendwohin gehen“, heißt es. Die Gruppierung versichert außerdem: „Unser Kampf geht weiter.“

Bei der Explosion am 20. Januar wurde niemand verletzt, da 15 Minuten vorher eine Warnung bei den Behörden einging und die umliegenden Gebäude geräumt worden waren. Im Zuge der Ermittlungen gab es bereits vier Festnahmen, die Tatverdächtigen sind allerdings wieder auf freiem Fuß.

Die „Neue IRA“ ist keine unbekannte Gruppierung in Nordirland. Sie hat in den vergangenen Jahren immer wieder kleinere Anschläge verübt.

Von RND/lf

Roger Stone, der ehemalige Kampagnen-Berater von US-präsident Donald Trump beteuert seine Unschuld in der Russland-Affäre. Nach seiner Festnahme am vergangenen Freitag weist er alle Vorwürfe von sich – und stellt die Ermittler damit vor neue Rätsel.

29.01.2019

In seinem Jahresbericht nimmt Wehrbeauftragter Hans-Peter Bartels kein Blatt vor den Mund: Die Mängelliste der Bundeswehr ist lang. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen reagiert mit einem Vergleich auf die Kritik an ihrer Institution.

29.01.2019

Richard Grenell, der Gesandte Donald Trumps in Berlin, nahm erst an der Verleihung des Fulbright-Preises an Angela Merkel teil – um im Anschluss zum die Linken beim Neujahrsempfang der SED-Nachfolger zu beehren.

29.01.2019