Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Nordkorea übt Zerstörung von südkoreanischen Militärstützpunkten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Nordkorea übt Zerstörung von südkoreanischen Militärstützpunkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 14.03.2013
Foto: In den vergangenen Tagen kommandierte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un Schießübungen nahe der Grenze im Gelben Meer. Es wurde die Zerstörung südkoreanischer Militärstützpunkte geübt.
In den vergangenen Tagen kommandierte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un Schießübungen nahe der Grenze im Gelben Meer. Es wurde die Zerstörung südkoreanischer Militärstützpunkte geübt. Quelle: dpa
Anzeige
Seoul

Ziel des Manövers sei gewesen, die Zerstörung von Militärstützpunkten auf den südkoreanischen Inseln Baengnyong und Yonpyong zu üben. Wann die Übungen abgehalten wurden, war unklar. Am Dienstag hatten Nordkoreas Medien berichtet, Kim habe auf einer grenznahen Insel die Truppen angewiesen, das Hauptquartier der südkoreanischen Marinesoldaten auf Baengnyong bei der kleinsten Provokation mit Raketen zu beschießen.

Südkoreas Ministerpräsident Chung Hong Won besuchte am Donnerstag die Insel Yonpyong, die im November 2010 Ziel eines Beschusses durch Nordkoreas Küstenartillerie gewesen war. Die Soldaten sollten wachsam bleiben, um "auf Provokationen Nordkoreas angemessen zu reagieren", sagte Chung vor Marineeinheiten. Seoul befürchtet, dass sich der Norden zu militärischen Provokationen hinreißen lassen könnte.

Nordkorea hatte zuletzt fast täglich mit Krieg gedroht. Pjöngjang reagiert damit auf amerikanisch-südkoreanische Militärmanöver und den wachsenden internationalen Druck wegen seines Atomwaffenprogramms. Zuletzt waren auch die UN-Sanktionen gegen Pjöngjang ausgeweitet worden.

dpa

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt Waffenstillstandsabkommen sei ungültig - Nordkorea plant "Entscheidungsschlacht"

Nordkorea fühlt sich nach Berichten der Staatsmedien wie angekündigt ab sofort nicht mehr an das seit 60 Jahren gültige Waffenstillstandsabkommen auf der koreanischen Halbinsel gebunden. Die Zeit der Entscheidungsschlacht sei gekommen, hieß es am Montag in einem Artikel der offiziellen Zeitung "Rodong Sinmun".

11.03.2013

Die ganze Welt mahnt Korea - doch Pjöngjang denkt gar nicht ans Nachgeben. Im Gegenteil, das kommunistische Regime droht den USA mit einem Atomschlag. Und beantwortet die neuesten Sanktionen mit der Aufkündigung des Nichtangriffspakts mit Südkorea.

08.03.2013

Nordkorea heizt mit immer neuen Kriegsdrohungen die Spannungen an. Beobachter glauben, dass Pjöngjang damit auch politische Ziele verfolgt. Nordkorea will einen Friedensvertrag mit den USA - auf seine Atomwaffen will es jedoch nicht verzichten.

08.03.2013