Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Präsident Donald Trump, die Zweite? Mehrheit der US-Bürger gegen Wiederwahl
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Präsident Donald Trump, die Zweite? Mehrheit der US-Bürger gegen Wiederwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:58 04.03.2019
US-Präsident Donald Trump bereitet sich auf die nächste Präsidentschaftswahl vor. Quelle: www.imago-images.de
Anzeige
Washington

Gut ein Jahr vor der nächsten Präsidentschaftswahl in den USA kommt sie langsam auf – die Frage nach der Zukunft der Vereinigten Staaten. Schicken die US-Bürger Präsident Donald Trump in die zweite Amtszeit oder gibt es einen Amtswechsel? Eine aktuelle Umfrage des Wall Street Journal lässt auf eine schwierige Wahl für Trump schließen.

Demnach würden nur vier von zehn Wählern im kommenden Jahr erneut ihr Kreuzchen bei Donald Trump machen. Trump sorgt der Umfrage zufolge vor allem mit seinen jüngsten Aktionen für Kritik. 58 Prozent bezweifeln seine Ehrlichkeit im Bezug auf die Russlandaffäre, rund 60 Prozent missbilligen seine Notstandserklärung und den geplanten Bau der Mauer zu Mexiko.

Anzeige

Meinungsforscher erwartet spannenden US-Wahlkampf

Trotzdem stehen die meisten Republikaner (90 Prozent) nach wie vor hinter dem Präsidenten und sehen die wirtschaftliche Situation der USA sehr positiv. Meinungsforscher Bill McInturff sagt darauf basierend einen knappen Wahlkampf voraus: „Solange diese Wirtschaftszahlen so aussehen, hält das immer einen amtierenden Präsidenten im Rennen.“

Lesen Sie auch: Kommentar: Donald Trumps Außenpolitik folgt der Trash-Doktrin

Zum Vergleich: Barack Obama hatte zum gleichen Zeitpunkt einen Zuspruch von 45 Prozent, 40 Prozent hingegen gaben im Jahr 2012 an, für den republikanischen Konkurrenten zu stimmen. Bill Clinton hatte im Jahr 1995 ähnliche Zahlen: 38 Prozent sprachen sich für Clinton aus, 42 Prozent für den anderen Kandidaten. Beide gewannen am Ende ihre Wiederwahl.

Lesen Sie auch: Trump nennt politische Gegner „irre“, „krank“ und „schmutzig“

Von RND/lf

Anzeige