Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Rafsandschani als Präsidentschaftskandidat im Iran abgelehnt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Rafsandschani als Präsidentschaftskandidat im Iran abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 21.05.2013
Nicht zur Wahl zugelassen:  Der frühere iranische Staatschef Akbar Haschemi Rafsandschani. Quelle: dpa
Anzeige
Teheran

Im Iran wird am 14. Juni der Nachfolger von Präsident Mahmud Ahmadinedschad gewählt. Acht Kandidaten wurden zugelassen.

Der moderate Kleriker Rafsandschani hatte sich jüngst für einen politischen Kurswechsel im Iran ausgesprochen. Auch der seit Jahren schwelende Atomstreit mit dem Westen sei mit rationalen Argumenten zu lösen, sagte er. Wegen Kritik an Ahmadinedschad und Unterstützung für die reformorientierte Opposition war er in den vergangenen Jahren sowohl beim Klerus als auch im konservativen Lager in Ungnade gefallen. Seine Gegner argumentierten auch, Rafsandschani sei mit 78 Jahren zu alt.

Anzeige

Unter den zugelassenen Kandidaten sind der ehemalige Außenminister Ali Akbar Welajati und der Atom-Chefunterhändler Said Dschalili. Vier gehören dem konservativen, zwei dem Reformer-Lager an, weitere zwei sind unabhängig. Der umstrittene Amtsinhaber Ahmadinedschad darf im Juni nicht noch einmal antreten.

dpa