Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Ramelow: Ungleichheiten zwischen Ost und West endlich beseitigen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Ramelow: Ungleichheiten zwischen Ost und West endlich beseitigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 03.04.2019
Jena in Thüringen gilt als sehr dynamischer ostdeutscher Standort. Die Stadt ist eine der wenigen Ausnahmen. Quelle: Martin Schutt/dpa
Anzeige
Berlin

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat mit Blick auf das Treffen der ostdeutschen Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch gefordert, die Ungleichheiten zwischen Ost- und Westdeutschland zu beseitigen.

„Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es signifikante Unterschiede zwischen Ost und West“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Der Ost-MPK ‎kommt deshalb die Aufgabe zu, die immer noch bestehenden Benachteiligungen der neuen Länder öffentlich anzusprechen und auf Besserung zu drängen. Dazu gehören das geringere Lohnniveau, Ungerechtigkeiten bei den Renten und die Benachteiligung des Ostens bei der Vergabe von Standorten für Bundesbehörden.“

Anzeige

Ein Thema: die Bundesbehörden

Ramelow fügte hinzu: „Ich bin der festen Überzeugung, dass die neuen Länder viel Positives in den gesamtdeutschen Entwicklungsprozess einzubringen haben.“ Dazu zählten etwa die medizinischen Landambulatorien. „Wir können viel voneinander lernen, wir müssen es nur wollen", sagte er.

Das Treffen findet im thüringischen Neudietendorf statt. Die Ost-Ministerpräsidenten-Konferenz kann allerdings keine Entscheidungen fällen.

Von Markus Decker/dpa