Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Regieren mit der AfD? An Unis droht “ziviler Ungehorsam”
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Regieren mit der AfD? An Unis droht “ziviler Ungehorsam”
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 10.08.2019
Demonstration gegen die AfD in Sachsen: Im Falle von Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und AfD nach der Wahl dürfte es zu massiven Protesten an den Universitäten des Landes kommen. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Dresden

Akteure aus Bildung und Wissenschaft haben im Falle von Koalitionsverhandlungen der CDU mit der AfD nach der Landtagswahl in Sachsen Protest angekündigt. Die Initiative #wirstreiken richtet sich gegen „die Regierungsbeteiligung einer faschistischen Partei“, die „eine Zäsur“ wäre nach 1945, heißt es in dem am Freitagabend veröffentlichten Aufruf.

Damit soll Druck auf die Union aufgebaut werden, nicht mit der rechtspopulistischen AfD zu verhandeln oder gar mit ihr eine Regierung zu bilden. Angesichts von Sympathien mit ihr und ihren Zielen innerhalb der CDU brauche es eine größtmögliche Deutlichkeit an Widerspruch und „zivilen Ungehorsam“.

„Unser Beruf ist die Vermittlung des “Nie wieder”, wir lehren, wie aus Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt ein Genozid entstehen kann“, erklärte der Arbeitskreis historisch-politische Bildung. Der Studentenrat der Universität Leipzig warnte vor bildungspolitischen Einschnitten und forderte alle Uni-Beschäftigten zum Protest auf. Wissenschaftler befürchteten die Beschränkung bestimmter Forschungen und Projekte.

Gender-Forschung als Hass-Objekt der AfD

Der AfD ist vor allem die so genannte Gender-Forschung zum Verhältnis der Geschlechter ein Dorn im Auge. Außerdem gibt es in der Partei viele Mitglieder, die nicht einen Menschen gemachten Klimawandel glauben und entsprechende Forschungen bezweifeln.

#wirstreiken appellierte an die Solidarität aller Menschen in, aber auch außerhalb Sachsens, „denn was uns passiert, wird auch Auswirkungen auf das ganze Land haben“.

Nach der jüngsten Wahlumfrage von Ende Juli ist aktuell die CDU mit 28 Prozent stärkste Partei im Freistaat, vor der AfD mit 25 Prozent. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat eine Koalition mit der AfD kategorisch ausgeschlossen. Allerdings gibt es auch Stimmen in der CDU Sachsen, die sich eine Zusammenarbeit mit der Partei vorstellen können. Derzeit regiert eine Koalition aus CDU und SPD. Der neue Landtag wird am 1. September gewählt.

RND/dpa

Frank Bsirske stand 18 Jahre lang an der Spitze einer der wichtigsten Gewerkschaften des Landes. Vor allem in die Sozialpolitik hat er sich immer wieder eingemischt. Kurz vor seinem Abschied rechnet er nun mit den Rechtspopulisten ab.

10.08.2019

Der Solidaritätszuschlag steht zunehmend vor dem Aus. Zunächst soll der Soliabbau dazu führen, dass mindestens 90 Prozent der Steuerzahler entlastet werden. Das geht manchen aber nicht weit genug.

10.08.2019

Ob und in welchem Umfang gesetzlich Versicherte ein Rezept für eine Heilbehandlung bekommen, hängt auch vom Bundesland ab, in dem sie wohnen. Das hat eine parlamentarische Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion ergeben. Die Linken fordern Gesundheitsminister Spahn auf, den Missstand zu beheben.

10.08.2019