Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt SPD-Chefin Nahles stellt sich kommende Woche vorzeitig zur Neuwahl
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD-Chefin Nahles stellt sich kommende Woche vorzeitig zur Neuwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 27.05.2019
SPD-Parteivorsiztende Andrea Nahles. Quelle: imago images / Emmanuele Contini
Berlin

Nach dem Desaster für die SPD bei der Europawahl will sich Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles in der kommenden Woche in der Fraktion vorzeitig zur Neuwahl stellen. Das kündigte Nahles am Montag im ZDF an.

„Ich habe das Gemurmel gehört, die ganzen Gerüchte, die da gelaufen sind“, sagte Nahles in der ZDF-Sendung „Was nun, Frau Nahles?“. Das sei doch eine gute Gelegenheit, „das alles offen auszutragen und Klarheit zu schaffen“.

Lesen Sie auch: Interner Brief in der SPD ruft offen zur Meuterei gegen Nahles auf

Alle, die einen anderen Weg gehen wollen, sollen sich dann aber auch hinstellen“, fordert Nahles Gegenkandidaten zum Mut auf. Sie wolle mit „offenem Visier“ antreten und den Vorsitz behalten.

Die SPD hatte am Sonntag gleich zwei große Wahlniederlagen zu verkraften: Bei der Europawahl bekam Spitzenkandidatin Katarina Barley lediglich 15,8 Prozent. In Bremen musste die SPD nach Jahrzehnten die Regierung abgeben, denn sie bekam mit 24,8 Prozent erstmals weniger als die CDU.

Mehr zum Thema Europawahl 2019

Liveticker: Grüne mit historischem Wahlsieg

Sammler: Die dubiosen Pannen des Europawahltages

Analyse: AfD kann Wähler trotz FPÖ-Skandal halten – und scheitert doch an Europa

Analyse: „Kein gutes Zeugnis“: Kramp-Karrenbauer und Söder hadern mit Wahlergebnis

Analyse: Mäßiges FDP-Ergebnis: Plötzlich gibt sich Lindner selbstkritisch

Ergebnis: Europawahl 2019: Alle Prognosen und Hochrechnungen

Analyse: Gabriel zum SPD-Desaster: „Alles und alle auf den Prüfstand“

Analyse: Die Grünen haben mal wieder gewonnen

Trend: So lustig sind die fiktiven Politiker-Statements zum Wahlausgang

Pressestimmen: „Wähler nahmen ihr Schicksal in die Hand“

Reaktionen: Das sind die lustigsten Kommentare zur Europawahl

Kommentar: Die Etablierten verlieren, die Demokratie gewinnt

Von RND/dpa/lf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sorgt mit ihrer jüngsten Aussage in der Rezo-Debatte für Aufregung: Es klingt, als wolle sie die Regulierung der Meinungsäußerung. Nun korrigiert sie ihre Aussage – mit gleich mehreren Tweets.

27.05.2019

Nach dem Europawahl-Aufruf der Youtuber zulasten der CDU hat die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eine Regulierung derartiger Aufrufe ins Spiel gebracht. Der Gründer von Netzpolitik.org und Mitbegründer der re:publica reagiert darauf mit Kopfschütteln.

27.05.2019

Die Stimmenanteile der Parteien sind in den verschiedenen deutschen Städten und Kreisen sehr unterschiedlich verteilt. Während lediglich die Union in allen Kreisen auf eine zweistellige Prozentzahl kommt, schwanken die Werte bei den anderen Parteien teilweise enorm.

27.05.2019