Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt SPD bleibt im Umfrage-Keller: 16 Prozent
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD bleibt im Umfrage-Keller: 16 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 12.05.2019
Andrea Nahles (links) und Katarina Barley im Wahlkampf für die SPD Quelle: Oliver Dietze/dpa
Berlin

Die SPD hat einer neuen Umfrage zufolge leicht an Zuspruch verloren, die Union hat dagegen zugelegt. Dem „Sonntagstrend“ des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“ zufolge kämen die Sozialdemokraten bei einer Bundestagswahl derzeit auf 16 Prozent. Das sei ein Punkt weniger als in der Vorwoche und der schlechteste Wert seit Ende März, hieß es. CDU und CSU gewinnen laut der Erhebung dagegen einen Prozentpunkt und stehen jetzt zusammen bei 29 Prozent.

Die Grünen bleiben laut Umfrage bei 19 Prozent und wären damit momentan zweitstärkste Kraft, die AfD kommt weiterhin auf 13 Prozent. FDP und Linke liegen mit jeweils 9 Prozent weiter gleichauf.

Politbarometer“: SPD 16 Prozent, Union 30

Das am Freitag veröffentlichte ZDF-„Politbarometer“ hatte für die Regierungsparteien bei einer Bundestagswahl zum jetzigen Zeitpunkt ähnliche Entwicklungen gesehen: Die Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen sah die SPD in der Sonntagsfrage ebenfalls bei 16 Prozent (minus ein Punkt) und die Union dagegen bei 30 Prozent (plus zwei).

Mehr lesen:
Habeck als Bundeskanzler? AfD-Chef würde wohl auswandern

In zwei Wochen stehen die Europawahlen an. Sie gilt auch als wichtiger Stimmungstest für die große Koaltion und die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer.

Hier geht’s zum Wal-o-Mat für die Europawahl

Wahlomat

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesbürger mahnen mehr Anstrengungen bei der Förderung Erneuerbarer Energien im Verkehrsbereich an. In der Pflicht sehen sie allerdings nicht nur die Politiker, zeigt eine YouGov-Umfrage.

12.05.2019

Mit den meisten im Bundestag vertretenen Parteien hat der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff kein Problem. Aber mit einer redet er gar nicht erst. Der Grund: ihr Geschichtsverständnis.

12.05.2019

Wie geht es für Familienministerin Franziska Giffey (SPD) weiter? Nach Ansicht von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer muss die SPD-Politikerin ihr Amt verlassen, wenn sich die Plagiatsvorwürfe bei ihrer Doktorarbeit bestätigen.

12.05.2019