Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt SPD will sich auf Guttenberg konzentrieren
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD will sich auf Guttenberg konzentrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 29.11.2009
"Jetzt steht er an vorderster Front": Die SPD will sich im Untersuchungsausschuss auf Guttenberg konzentrieren. Quelle: afp
Anzeige

Alle Vorgänge um diese Affäre müssten in einem Untersuchungsausschuss lückenlos aufgeklärt werden, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. "Auch die Rolle des neuen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg."

Schließlich habe auch Guttenberg den Luftangriff als "angemessen" bezeichnet, sagte Nahles der "Bild am Sonntag". "Jetzt steht er an vorderster Front." Allen voran die deutschen Soldaten, aber auch die Öffentlichkeit hätten das Recht, die ganze Wahrheit zu erfahren. "Die Kundus-Affäre ist mit dem Rücktritt von Jung noch lange nicht ausgestanden", sagte die SPD-Politikerin. Das Vertrauen in die politische Führung habe dadurch "massiv gelitten". Ohne dieses Vertrauen seien gefährliche Einsätze der Bundeswehr im Ausland aber schlicht nicht denkbar.

Nach Jungs Rücktritt sprachen sich in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag" 65 Prozent der Befragten für einen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan noch vor der nächsten Bundestagswahl aus. Gegen einen raschen Abzug sind demnach 29 Prozent. Emnid hatte nach dem Rücktritt von Jung am Freitag 502 Menschen befragt.

afp

Mehr zum Thema

Schweres Erbe: Nach dem umstrittenen Luftangriff in Kundus unter Verteidigungsminister Franz Josef Jung, muss Nachfolger Karl-Theodor zu Guttenberg den Vorfall aufklären. Dafür will er den Abgeordneten sogar Geheimakten zugänglich machen.

27.11.2009

Bundesarbeitsminister Franz Josef Jung (CDU) zieht mit seinem Rücktritt die Konsequenz aus den Vorwürfen um den zurückgehaltenen Bericht über den Luftangriff in Afghanistan. Wörtlich sagte Jung am Freitag in Berlin:

27.11.2009

Der Verteidigungsausschuss des Bundestages untersucht am Freitag die Informationspolitik des früheren Verteidigungsministers und heutigen Arbeitsministers Franz Josef Jung. Die Opposition wirft dem CDU-Politiker vor, im September die Wahrheit über einen Luftangriff im afghanischen Kundus verschleiert zu haben.

Klaus von der Brelie 26.11.2009

Die Forderung des Deutschen Ethikrates nach Abschaffung der sogenannten Babyklappen stößt auf politischen Widerstand. Die Empfehlung des Rates sei „lebensfern“, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

28.11.2009

Der Anführer der Putschisten in Honduras, Roberto Micheletti, hat die Anhänger des entmachteten Präsidenten Manuel Zelaya unmittelbar vor der Präsidentschafts- und Parlamentswahl als Bombenleger beschuldigt.

28.11.2009

Im Streit um die geplanten Steuersenkungen verhärten sich die Fronten zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und einigen CDU-Ministerpräsidenten.

28.11.2009