Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Schüsse in Halle: Augenzeuge berichtet von Person mit Maschinengewehr
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schüsse in Halle: Augenzeuge berichtet von Person mit Maschinengewehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 09.10.2019
Ein Augenzeuge berichtet von den Vorfällen in Halle. Quelle: imago images/epd/Sebastian Willnow/dpa/Montage RND
Anzeige

In Halle sind am Mittwoch mindestens zwei Menschen erschossen worden. Es fielen mehrere Schüsse, wie die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Die mutmaßlichen Täter waren zunächst flüchtig. Ein Augenzeuge will einen der Täter während der Tat beobachtet haben. Laut dem Bericht soll der Täter ein Mädchen erschossen haben, mit Schrotflinte und Maschinengewehr bewaffnet und in „totaler Kampfausrüstung“ unterwegs gewesen sein.

Die Bevölkerung wurde gebeten, in ihren Wohnungen zu bleiben. Am frühen Nachmittag vermeldete die Polizei über Twitter die Festnahme einer Person.

Ein Polizeisprecher bestätigte Medienberichte, dass sich der Vorfall „in der Nähe einer Synagoge“ ereignet haben soll. Ob es einen Zusammenhang mit der Tat gebe, könne aber nicht gesagt werden. Das sei Gegenstand der Ermittlungen.

Ausnahmezustand in Halle: Unbekannte erschießen mitten in der Stadt zwei Menschen und flüchten. Das Motiv ist noch völlig unklar.

Nach Medienberichten soll sich darüber hinaus ein Vorfall in einem Dönerimbiss abgespielt haben. Die Polizei geht nach eigenen Angaben „von mehreren Tätern“ aus.

RND/fw/dpa

Bundeswehrsoldaten haben wegen des Besuchs von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zwei Tage länger in Mali bleiben müssen. Die Vorbereitungen auf den Empfang der Ministerin legten zudem praktisch den Betrieb lahm. Kramp-Karrenbauer ist darüber erbost und plant künftig auch unangemeldete Besuche.

09.10.2019

Der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner muss weiter darauf warten, dass ihm in der Türkei der Prozess gemacht wird. Die Verhandlung ist erneut vertagt worden, weil der ausgetauschte Staatsanwalt sich erst einlesen müsse. Steudtner selbst spricht von “Verzögerungstaktiken”.

09.10.2019

Laut einem Medienbericht bieten sieben von zehn Großküchen des Bundes keine veganen Gerichte an. Die Opposition spricht von einem Glaubwürdigkeitsproblem für die Bundesregierung und fordert konkrete Maßnahmen – auch bei der Beschaffung von Lebensmitteln.

09.10.2019