Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Taliban-Anschlag auf Kundgebung von Präsident Ghani
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Taliban-Anschlag auf Kundgebung von Präsident Ghani
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 17.09.2019
Sigmar Gabriel und der Präsident von Afghanistan Aschraf Ghani
Der Präsident von Afghanistan Aschraf Ghani.
Anzeige
Kabul

Die afghanischen Taliban haben nach eigenen Angaben einen Anschlag auf eine Wahlkampfkundgebung von Präsident Aschraf Ghani verübt, bei dem mindesten 24 Menschen getötet wurden. Ihr Sprecher Sabihullah Mudschahid übernahm am Dienstag im Namen der radikalislamischen Aufständischen zudem die Verantwortung für einen Selbstmordangriff auf einen Militärstützpunkt in der Nähe der US-Botschaft in Kabul.

Mudschahid sagte, in der Stadt Tscharakar in der nördlichen Provinz Parwan habe ebenfalls ein Selbstmordattentäter zum Schutz der Wahlkampfveranstaltung eingesetzte Sicherheitskräfte angegriffen. Der Angreifer habe sein mit Sprengstoff beladenes Motorrad in den Eingang des Veranstaltungsorts gerammt.

Ghani wurde bei dem Anschlag nicht verletzt. Er intensivierte den von vielen seiner Herausforderer pausierten Wahlkampf, nachdem US-Präsident Donald Trump vergangene Woche die Friedensgespräche seiner Regierung abbrach.

Afghanische Regierung ausgeschlossen

Der US-Gesandte Zalmay Khalilzad und die Taliban hatten bis dahin erkennen lassen, dass sie einer Einigung über einen amerikanischen Rückzug aus Afghanistan sehr nahe gekommen waren. Die afghanische Regierung war auf Drängen der Taliban von diesen Verhandlungen ausgeschlossen worden.

Zu dem Anschlag in Kabul gab es zunächst von Seiten afghanischer Behörden keine Informationen.

Die Taliban haben Anschläge auf die von Ghani angesetzte Präsidentenwahl am 28. September angedroht. Sie rieten Wahlberechtigten, nicht zu Wahlkundgebungen davor zu gehen und am Wahltag nicht an der Abstimmung teilzunehmen.

RND/cle/AP