Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Top-Terrorist Al-Awlaki im Jemen getötet
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Top-Terrorist Al-Awlaki im Jemen getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 30.09.2011
Anwar al-Awlaki, einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, soll im Jemen getötet worden sein. Quelle: dpa
Anzeige
Dubai

Stammesführer berichteten dem Sender, Al-Awlaki sei in einem Gebiet an der Grenze zwischen den Provinzen Al-Dschauf und Marib im Norden bei einem Luftangriff ums Leben gekommen. Dort seien zwei Fahrzeuge bombardiert worden.

Die US-Regierung hat nach einem Bericht der Tageszeitung „New York Times“ den Tod des Al-Kaida-Predigers bestätigt. Unklar sei aber weiterhin, ob jemenitische Truppen oder US-Spezialkräfte den 40-Jährigen getötet haben, berichtete das Blatt am Freitag in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf einen ranghohen Regierungsmitarbeiter in Washington. Zuvor habe bereits das jemenitische Verteidigungsministerium in Sanaa den Tod eines der meistgesuchten Terroristen der Welt offiziell verkündet, hieß es.

Anzeige

Al-Awlaki gehört zu den führenden Predigern des Terrornetzwerkes Al-Kaida. Er soll viele Terroristen zu Anschlägen angestachelt haben. Der Extremist wurde 1971 als Sohn jemenitischer Eltern in den USA geboren. Er besaß die US-Staatsbürgerschaft. In seinen Hasspredigten hatte Al-Awlaki mehrfach zur Tötung von Amerikanern aufgerufen. Die USA führen ihn auf einer schwarzen Liste von Terroristen, die „tot oder lebendig“ gefasst werden sollen.

Erst im vergangenen Mai sollen die USA versucht haben, ihn mit einer Kampfdrohne zu töten. Er soll auch im Kontakt mit dem Amokläufer von Fort Hood gestanden haben, der Ende 2009 auf einem Militärstützpunkt in Texas 13 Menschen getötet hatte.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

30.09.2011
Deutschland / Welt "Verfassungsrechtlich zweifelhaft" - SPD kritisiert neues Stasi-Gesetz
30.09.2011