Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Angeblicher Spion stirbt in Gefängniszelle
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Angeblicher Spion stirbt in Gefängniszelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 29.04.2019
Ein Soldat bewacht einen Gefängniskomplex in der Türkei. Quelle: Emrah Gurel/dpa
Berlin

Ein vor wenigen Tagen in der Türkei festgenommener mutmaßlicher Spion der Vereinigten Arabischen Emirate ist tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag meldete, handelte es sich angeblich um Suizid.

In einer Stellungnahme der Staatsanwaltschaft hieß es, der Mann sei am Sonntag während einer Inspektion seiner Einzelzelle im Silivri-Gefängnis um 8.16 Uhr Ortszeit noch am Leben gewesen. Als um 10.22 Uhr Essen ausgeteilt worden sei, habe man ihn von der Badezimmertür hängend gefunden. Der Vorfall werde untersucht.

Lesen Sie auch: „An der Schwelle zum Tod“: Türkische Gefängnisse stark überbelegt

Mann war vor zehn Tagen festgenommen worden

Der Mann war türkischen Medienberichten zufolge vor zehn Tagen zusammen mit einem weiteren Mann festgenommen worden. Der regierungsnahe Sender TRT berichtete damals, die Männer hätten gestanden, für die Vereinigten Arabischen Emirate in der Türkei Araber ausspioniert zu haben. In anderen Medienberichten war spezifischer die Rede von arabischen Dissidenten. Die Nationalität der Männer ist nicht abschließend geklärt.

Anadolu zufolge waren sie auf Befehl der Staatsanwaltschaft inhaftiert worden. Die wolle prüfe, ob es Verbindungen zum Mord an dem saudischen Journalisten und Regierungskritiker Jamal Khashoggi in Istanbul vor sechs Monaten gebe.

Khashoggi war Anfang Oktober im saudischen Konsulat im Istanbuler Stadtviertel Besiktas getötet worden. Die türkischen Behörden machen ein aus Saudi-Arabien angereistes Mordkommando dafür verantwortlich.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Besteuerung von CO2 ist die neuste Idee der Politik im Kampf gegen den Klimawandel. Doch eine Klimasteuer ist gefährlich, kommentiert Andreas Niesmann. Vor allem ärmere Menschen müssten sie bezahlen.

29.04.2019

Um die Haltung von Wildtieren im Zoo ist eine emotionale Debatte entbrannt. Die Grünen werfen dem Landwirtschaftministerium fehlendes Engagement vor. Das Ministerium dementiert. Es werde Haltungsverbote prüfen – und arbeite bereits mit Zirkussen an einem Konzept für Haltungsanforderungen.

29.04.2019

Schon lange besteht der Eindruck, dass die Agrar- und Ernährungswirtschaft die Politik nach ihren Interessen lenkt. Eine Studie zeigt nun, wie eng das Beziehungsgeflecht zwischen Verbänden, Unternehmen und Politikern tatsächlich ist.

29.04.2019